Plattenkritik

Jaya The Cat - More Late Night Transmission With...

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.01.2008
Datum Review: 25.01.2008

Jaya The Cat - More Late Night Transmission With...

 

Die ursprünglich aus Boston kommenden Jaya The Cat, die sich nun in Amsterdam niedergelassen haben veröffentlichen mit More Late Night Transmission With... ihr drittes Album. Die Band spielt einen Mix aus Reggea, Rock und Ska. Dabei sind die Skaeinflüsse deutlich raus zu hören. Laut Beipackzettel ist jedes Konzert der Band eine riesige Fete mit einer Menge Alkohol und Spaß.

Die Whisky getränkte Stimme von Sänger Geoff Lagadec lässt diese Aussage auch glaubhaft wirken. Laut Bandinfo treten Jaya The Cat auf der Bühne mit ihrer eigenen Theke auf um mit dem Publikum einen feucht fröhlichen Abend zu verbringen. Die Bühnenperformance passt auch größtenteils zu Ihren Texten, da sich die erste Hälfte des Albums textlich mit dem Feiern beschäftigt, während bei der zweiten Hälfte sozialkritischen Themen behandelt werden. In der Skate- und Snowboardszene sind Jaya The Cat schon länger eine Größe, da Sie bereits bei einigen DVD´s ihre Songs zum Besten gegeben haben. Leider hat die Scheibe keine markanten Züge, die der Band einen Wiedererkennungswert geben würden. So bleibt More Late Night Transmission With... alles in allem eine durchschnittliche Platte, die nicht aus der Masse hervorstechen kann. Ein Album das bei einer Party im Hintergrund laufen kann – mehr jedoch nicht.

Tracklist:

01. Hold My Beer And Watch This
02. Blur
03. Goodmorning
04. Thank You Reggae
05. Hello Hangover
06. Mistake
07. Chemical Salvation
08. Pass The Ammunition
09. Night Bus
10. The Carnical
11. Voice Of The Poor
12. Government Center
13. Closing Time

Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media