Plattenkritik

Jetpilot - Session with him

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Jetpilot - Session with him

 

Schweden entwickelt sich bald zum Emo Land Nr. 1. Denn auch Jetpilot, kommen aus dem wunderbaren Land. Am Anfang haben sich die Jungs bei verschiedenen Musikprojekten ausgeholfen und daraus ist dann Jetpilot entstanden. So war Johan bei Franklin Lakes und in Last Days of April, Fredrik und Patrik waren in DXTR und Martin in Mellow. Dadurch das die Jungs in verschiedenen Bands waren können sie alle ganz gut ihre Einflüsse einbringen. Die 9 Songs sind sehr abwechslungsreich, größtenteils ist es so Emo/ Punkrock. Und auch die Stimme des Sängers variiert gelegentlich, vielleicht singt auch ein anderer aus der Band, das hab ich aber noch nicht herausgefunden. Ab und zu erinnern mich Jetpilot an Last Days of April aber trotzdem kann man noch den eigenen Stil der Band erkennen. Ganz nett für die bald kommenden kalten Winterabende, denn textlich geht es meist um Emotionen und die Probleme die man mit sich rumträgt. Ganz schön.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media