Plattenkritik

Jimmy Eat World 7 Jebediah - Split

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Jimmy Eat World 7 Jebediah - Split

 

Nachdem ihr letztes Album nun schon bald 2 Jahre zurück liegt und die im Sommer erschienene CD ja nur eine Compilation von bereits veröffentlichten bzw. schwer erhältlichen Sachen war, gibt’s hiermit nun endlich drei nagelneue Songs. Und wie zu erwarten war hat sich (zum Glück) nicht viel geändert. Nicht dass man jetzt das Gefühl hat JEW würden sich auf der Stelle bewegen. Nein, sie machen einfach den gleichen genialen Sound wie auf der „Clarity“. Und das kann wegen mir noch eine Weile so weitergehen. Mit „No sensitivity“ ist ein Stück vom Kaliber „Lucky Denver Mint“ vertreten, aber auch „The most beautiful things“ und „Cautioners“ wissen voll und ganz zu überzeugen. Ich kann’s kaum erwarten die Sachen live zu hören...
Jebediah kommen aus Australien, sind dort bei Sony untergekommen und haben es tatsächlich geschafft ein Doppel-Platin Album zu fabrizieren welches u.a. die Foo Fighters auf die Plätze verwiesen hat.
Musikalisch bewegen sie sich natürlich im Fahrwasser von JEW. Vielleicht noch etwas akustischer/ruhiger und „polierter“ als letztere. Aber trotzdem, oder gerade deshalb, sind die drei Songs von Jebediah auch nicht viel schlechter. Mir persönlich hat „The less trusted pain remover“ am besten gefallen.
Die MCD hat übrigens eine Spielzeit von knapp 27 Minuten. Also, was wollt ihr mehr?

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media