Plattenkritik

Jon Snodgrass - More Buddies, More Fun

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.07.2012
Datum Review: 25.07.2012

Jon Snodgrass - More Buddies, More Fun

 

Können denn Buddies Sünde sein? Nicht im Falle des Hornbrillennomaden, der sonst je nach Toursituation zwischen zwanzig und fünfzig Prozent von DRAG THE RIVER ausmacht. Zwischen die „Tri-State“-EP und das „Five-State“-Record-Release passt mindestens noch ein herzliches Hi-Five mit den Kumpels aus Straße, Übersee und Wüste.

Diese schert JON SNODGRASS aus Colorado nur zu gerne und großzügig um sich – so wirken nicht nur Gastmusiker wie Brian Wahlstrom oder Darren Radach auf dieser 4-Song-EP mit, auch für Longtime-Kumpels wie Ben Nichols (LUCERO) oder FRANK TURNER hält der brummige Tourjunkie ein Platz bereit. „More Buddies“ spricht da glänzend für sich: „Hey Buddies – Keep Doin´That Thing You Do...“, „More Fun“ hingegen ist instrumental mit Drums und Chören ausgereizt und könnte ebenso Teil einer neuen Veröffentlichung mit Partner Chad Price sein.

Das sentimentale „They´re Not Friends“ mit schüchternem Banjo auf der B-Seite verzeiht die Sockmonkey-Hymne „Song For Gibson“ zuvor – somit weiß JON SNODGRASS zu beruhigen: Alles beim Alten, alles in Butter mit den Buddies. Oder Dank der Buddies? Egal, mit JIM WARD (SPARTA) oder STEPHEN EGERTON (DESCENDENTS) im Bekanntenkreis wird´s schon nicht langweilig. Und obgleich die Songs in Europa bereits den Weg in so manches Plattenregal fanden – „More Buddies, More Fun“!
Wenn JON SNODGRASS das sagt, muss es wohl stimmen.

Trackliste:

1. More Buddies
2. More Fun
3. Song For Gibson
4. They´re Not Friends

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media