Plattenkritik

Jonah Matranga - And

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.09.2007
Datum Review: 01.10.2007

Jonah Matranga - And

 

Onelinedrawing dürfte sicherlich noch einigen Leuten ein Begriff sein und nicht wenigen auch gefallen haben, wenn man den relativ große Erfolg im Underground von den Releases von Jonah Matranga im Auge hat. Nach zahlreichen Alben und Split-EPs, wie zum Beispiel einer mit der Band um Ex-Gorilla Biscuits-Gitarrist Walter Schreifels, nämlich der Band Rival Schools, hat sich der Songwriter dazu entschlossen unter eigenem Namen seine Songs zu veröffentlichen. Entstanden sind daraus elf getragene und sehr melancholische Songwriter-Perlen, die vor allem durch eine sehr entspannte Atmosphäre zu überzeugen wissen und das Album „And“ zu einer gelungenen Sache sich entwickeln lassen.

Gewiss, mit Pathos wird hier nicht gespart, genauso wenig wie mit Herzschmerz. Dennoch weiß die nunmehr dritte Veröffentlichung unter dem Name Jonah Matranga zu gefallen. Doch fernab der fast schon übertrieben traurigen Stimmung, strotzen die Songs vor Emotionen und Tiefgang. Es ist wohl kein Geheimnis, dass Fans, die im Fahrwasser von Frauenschwarm Chris Carraba schwimmen, mit „And“ im Grunde genommen nichts falsch machen können. Das gleiche Gespür für sanfte und eingängige Hooks eint die beiden Brüder im Geiste und spätestens bei dem Song ‚Waving Or Drowning’ sollte der allseits erwünschte Mitsing-Effekt erzielt worden sein. Generell ist es interessant, wie die zweite Hälfte des Albums aus dem Schatten der ruhigeren Anfangsphase heraustritt und richtig Spaß vermittelt. Wem das Album bis dahin nicht gefällt und wer generell ein Problem mit gefühlvoll gesungenen Stücken und ekeligem Romantik-Pathos hat, dem sei von einer Hörprobe in das neue Werk von Mr. Matranga abgeraten. Alle anderen sind herzlich dazu eingeladen dem im Moment einzigen gleichberechtigen Pendant zu Chris Carraba Gehör zu schenken. Gelungenes Album mit hohem Ohrwurm-Potential für die herannahenden Herbsttage.

Tracklist:

1. So Long
2. Get It Right
3. I Want You To Be My Witness
4. Every Mistake
5. I Can't Read Yr Mind
6. You Always Said You Hated San Francisco
7. Waving Or Drowning?
8. Not About A Girl Or Place
9. Fathers & Daughters
10. Lost, Then Found

Alte Kommentare

von Mogli 02.10.2007 08:10

who the fuck is Jonah Magrante?

von FKK 02.10.2007 08:39

der kleine Bruder von Hons Rasenthal aus "Dilla Dilla" glaube ich....

von Horschtl 02.10.2007 10:40

Naja, der Name gleicht wirklich nicht mal annähernd dem der auf dem Cover steht :D Im Review wird er dann auch noch falsch erwähnt. Naja, bisschen lesen könnte man schon vorher ...

von micha sellfish.de 02.10.2007 11:01

jau, bitte um sofortige korrektur. und zur strafe wird dann noch "water & solutions" von far gekauft. das beste album von magrante ;-)

von SEB | Allschools 02.10.2007 14:31

kann im Eifer des Gefechts passieren. Aber Hons Rasenthal aus "Dilla Dilla" isn Hammer.

von oh ja, Water & solutions... 02.10.2007 23:51

Mann, was war FAR nur für ne Band! Gut, dass die noch Leute kennen. NEW END ORIGINAL waren aber auch gar nicht so übel. "Thrille§ anyone ? Reviewer scheint leider mit dem Künstler nicht vertraut. Schade.

von blake schwarzenbach 04.10.2007 12:29

ja, ziemlich schwach in der besprechung nicht "far" und "new end original" zu erwähnen. der typ darf alles, auch wenn das album hier eher durchschnittlich ist und hinter den erwartungen zurückbleibt.

von gold 13.01.2009 10:23

glatte 9 auf jeden fall!

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media