Plattenkritik

June - Make It Blur

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.09.2007
Datum Review: 26.07.2007

June - Make It Blur

 

"Make It Blur" ist die zweite Chance von JUNE auf dem Bulldoggenlabel ihrer Heimatstadt Chicago. Mit "If You Speak Any Faster" lieferte man ein ziemlich unspektakuläres Debütalbum zwischen den Eckpfeilern FALL OUT BOY und TAKING BACK SUNDAY ab, welches trotz einer nicht abzustreitenden Eingängigkeit, jeglichen eigenen Charakter vermissen ließ. Mit der Hoffnung, dass die Band zwischenzeitig an Individualität gewonnen hat, wandert "Make It Blur" also in den CD Player und schon nach wenigen Takten kommt der ernüchternde Realitätsheck.

Offensichtlich haben sich JUNE für die erfolgreichere der beiden Einflüsse entschieden, denn "Make It Blur" setzt gesanglich und stilistisch ganz klar auf Pete Wentz und Co. inklusive der frisch integrierten R’n’B Strukturen. Hinzu kommen PANIC! AT THE DISCO Anleihen und schon haben auch Victory ihren Fueled By Ramen Klon. Zugegebenermaßen sind die Songs ausf"Make It Blur" mal wieder eingängig geraten und untermalen munter die alltägliche Autofahrt zur Arbeitsstätte. Lyrisch darf man JUNE nicht wirklich was vorwerfen, denn die Dutzend Songs plus Hidden Track machen inhaltlich in vielen Fällen durchaus mehr her als besagte Referenzbands. Dennoch bleibt der fade Beigeschmack und man kann sich eigentlich nur wünschen das JUNE zukünftig mal auf eine eigene Identität setzen.

Tracklist:
1. No Time for Sense
2. Finally
3. Tempter
4. Closer
5. Your Shadow
6. I'd Lose Myself
7. Just Don't Let Go
8. Machine and the Line
9. Swallowed
10. A Taste
11. Sight for Sore Eyes
12. Southpoint



Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media