Plattenkritik

Jupiter One - S/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.07.2008
Datum Review: 03.08.2008

Jupiter One - S/t

 

Waren das noch Zeiten als Twix noch Raider hieß, man sich für Captain Planet im TV begeisterte und Synthie-Pop aus dieser Zeit noch gefeiert wurde. Heute sind es Bands wie JUPITER ONE aus New York, die sich für diese Musik wieder begeistern und das Ganze mit gewohnten Indiegitarrenriffs verzieren und ihren eigenen Stempel aufdrücken. Bereits letztes Jahr erschien in den Staaten das Selbstbetitelte Album der vier Musiker um das Ehepaar K Ishibashi & Mocha und nun haben es Cordless Records es dem europäischen Markt auch noch ans Herz/Ohr gelegt. Den Bandnamen kennt man hierzu Lande zwar nicht aber zumindest einen Song von JUPITER ONE kennt fast jeder. Sei es der Werbespot des neuen Mazda6, der mit "Plattform Moon" untermalt wird oder EA Sports Videospiele, an Medienwirksamkeit hat man hier nicht gespart. Gut mit dem großen Bruder des Labels, nämlich die Warner Music Group ist dies auch nicht grade schwer.

Dass die Band aber noch mehr als Werbespots und Videospiele bereichert, zeigen die elf Stücke von "Jupiter One" und die für den europäischen Markt enthaltenen zwei Bonustracks "Umbrellas" und "Summer Song". Wie schon zu Anfang erwähnt, berauscht man sich am Synthie-Rock/Pop der 70er/80er und setzt auf sphärische Sounds und immer wieder anspruchsvolle Melodien. Ob man jetzt einen Aufguss aus den alten Bandvorbildern THE CARS, PINK FLOYD und STEVIE WONDER mit den neueren wie BLOC PARTY oder FRANZ FERDINAND unbedingt noch braucht kann man in Frage stellen. Doch selbst für die nächste Indiedisko reichen die Songs des Albums nicht, da kein Song wirklichen Ohrwurmcharakter hat und allzu hipp und trendy klingt man dann auch nicht. Die breite Masse kann man definitiv nicht für sich begeistern und dafür ist solch eine Musik ja nun mal ausgelegt.

Tracklist:

01. Intro for Ani Endorda
02. Countdown
03. Moon Won't Turn
04. Unglued
05. Mystery Man
06. Turn Up the Radio
07. Platform Moon
08. Wrong Line
09. Fire Away
10. Kamikaze Pilots
11. Way to the Floating Hospital/The Miracle of Flight
12. Umbrellas (Bonus Track)
13. Summer Song (Bonus Track)

Autor

Bild Autor

Joe

Autoren Bio

Suche

Social Media