Plattenkritik

Just Went Black - s/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Just Went Black - s/t

 

Nachdem sich Fire At Will und Wellfare Driveby aufgelöst hatten und die Bandmembers quasi auf der Strasse standen musste ja was neues her, und das ist nun Just Went Black. Den Namen von einem Cryptic Slaughter (wer auch immer diese Band ist???) Song geklaut, Stefan Broken Bones am Bass eingepackt und schon gings los. Nun sprechen wir vom ersten Demo auf dem 4 Songs sind. Die Aufnahme ist etwas leise, aber dann muss man hald etwas lauter drehen :o) und dann passt das schon. Wenn man davon ausgeht das die Aufnahmen in ihrem Proberaum aufgenommen wurden und die Band das ganze selber abgemixt hat, ist das wirklich gut gelungen. Die Musik ist recht cool, und schön kombiniert im Midtempo Bereich angesiedelt mit vielen Melodien und Gefühl abgewechselt durch schnelle aggressive Parts, eine gute Mischung aus Melody- Old- und New School Hardcore. Die Stimme könnte etwas kraftvoller und abwechslungsreicher sein. am 25.3. haben Just Went Black ihre erste Show gespielt und ich denke wir können noch einiges von ihnen erwarten. Die Jungs arbeiten im moment an einem Splitprojekt mit Coalition aus den USA die dort auf Smorgasboard sind. Das Demo könnt ihr auf www.justwentblack.com bestellen, und die Website ist es auch wert mal besucht zu werden.

Alte Kommentare

von Thomas 29.04.2006 15:51

Die Frage wer Cryptic Slaughter ist kann ja wohl nicht ernst gemeint sein oder ?

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media