Plattenkritik

Justice - Justice

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 27.03.2006

Justice - Justice

 

Nach ihrem furiosen „Breakout“ Demo und der „Look Alive“ EP auf Lockin´ Out Records bringen die fünf Belgier JUSTICE ihren ersten Longplayer auf den Markt. „Justice“ kommt auf Dead And Gone Records raus und hat elf Knaller drauf.

Los geht’s mit dem Opener „Elephant Skin“, der sehr an UNDERDOG erinnert. Weitere Songs wie „Activate“, das mich an „Possessed To Skate“ von ST erinnert, oder die schon auf der EP vertretenen Songs wie das reggaelastige „Every Inch“ oder der JUSTICE-Hit „Light In The Dark“ lassen die zwanzig Minuten Laufzeit viel zu schnell verstreichen. Die Songs sind auf die Zeit von YOUTH OF TODAY´s „Break Down The Walls“ und BAD BRAINS´ “Rock For Light“ ausgelegt und repräsentieren diese ganz gut. Supergeile Singalongs und Danceparts gepaart mit kurzen Reggaeeinlagen und Abgehparts machen JUSTICE zu einer der Vorzeigebands der momentanen Oldschoolwelle. Die Belgier haben sich im Laufe der Zeit einen Ruf als fleißige und energiegeladene Liveband erspielt, was sie schon in den USA (unter anderem auf dem Posi Numbers Festival) sowie in Europa in hunderten von Clubs unter Beweis gestellt haben.

Wie gesagt gibt es an dieser Scheibe nix zu meckern. Wenn JUSTICE in dem Tempo weitertouren und solche Scheiben auf den Markt schmeißen, dann bekommen sie bestimmt noch nen Platz in der Oldschool-Hall-of-Fame. Bust!

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media