Plattenkritik

K.I.Z. - Urlaub fürs Gehirn

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.06.2011
Datum Review: 22.06.2011

K.I.Z. - Urlaub fürs Gehirn

 

Um hier mal ein Fass aufzumachen: gut möglich, dass K.I.Z. von einem Großteil ihrer Hörerschaft kolossal missverstanden werden. Dass all die Feuilletonisten, die in ihnen auch mit Album Nummer Fünf die Heilsbringer des Hip Hop sehen und ihnen alle möglichen intellektuellen Subtexte in ihren Lyrics unterstellen sich irren. Dass der Berlin-Vierer vielleicht doch einfach nur eines will: Pöbeln.

„Urlaub fürs Gehirn“ jedenfalls lässt wenig Zweifel daran, dass es K.I.Z. nie darum ging, die Welt mit ihrem oftmals auch auf den zweiten Blick pubertären Humor zu verbessern. Klar, die eine oder andere politische oder gesellschaftliche Aussage kann man sich nicht verkneifen und mit „Abteilungsleiter der Liebe“ ist auch ein tatsächlich gesellschaftskritischer Song auf dem Album zu finden. Zu weiten Teilen aber verlassen sich Tarek, Maxim, Nico und DJ Craft auf das, was sie ohnehin am besten können: in die verschiedensten Rollen schlüpfen und sich größtenteils auf die niedersten Instinkte dieser Personen zu beschränken, um das Maximum an Wortwitz und „Scheiß auf alles“-Attitüde heraus zu holen. In dieser Hinsicht macht ihnen derzeit im Deutschrap außer KOLLEGAH auch niemand etwas vor.

Denn lachen muss man häufig auf „Urlaub fürs Gehirn“. Das Schöne an K.I.Z. bleibt jedoch, dass sie nicht das Schicksal etlicher Blödelbarden ereilt, bei denen die Luft schon nach dem ersten Hören draußen ist und die damit immer wieder dafür sorgen, dass das oft geäußerte Kredo, dass „Comedy-Rap“ in den allermeisten Fällen scheiße ist noch unterfüttert wird. Woran es liegt? Zum einen an den diversen Doppeldeutigkeiten und Anspielungen, die sich beim ersten Hören noch gar nicht allesamt erschließen können. Zum anderen aber an der generellen Stärke der Jungs, stets den richtigen Chorus zum richtigen Song zu finden. Zwar mögen die großen Hits a’la „Hurensohn“ oder „Geld essen“ diesmal fehlen, aber ein Gespür für eingängige Hooks ist nach wie vor vorhanden.

Was an „Urlaub fürs Gehirn“ aber vor allem auffällt ist der Wille, sich wieder verstärkt in heimischen (sprich: Berliner) Gefilden zu tummeln. Hier offenbart sich einmal mehr, dass K.I.Z. trotz ihrer lyrischen Überlegenheit immer noch am liebsten im Dunstkreis derer agieren, die sie doch nach Aussage so vieler Hörer „kongenial verarschen“. So sind dann auf dem „Neuruppin“-Nachfolger „Lauf Weg“ abermals die drei Double-Time-Horrorrapper VORK, KANNIBAL ROB und DRAMAKUBA zu hören, die außerhalb der Berliner Hip Hop-Szene kaum einer kennt und auch solch illustre Gestalten wie KING ORGASMUS, TONY D oder SMOKY geben sich die Ehre. Und in der Tat: Songs wie „In Seiner Mutter“ erinnern textlich deutlich stärker an alte Royal Bunker-Zeiten als an die letzten beiden etwas zahmeren Alben. Je nach Erwartungshaltung also ist „Urlaub fürs Gehirn“ entweder eine Enttäuschung, da textlich weitaus stärker in klassischen Berliner Untergrundgefilden wuchernd als die letzten Jahre üblich oder eine willkommene Erinnerung daran, wie witzig die Jungs auch schon zu Zeiten des „Rapdeutschlandkettensägenmassakers“ und besonders auf „Böhse Enkelz“ waren. Ihre Gerechtigkeit jedoch haben sie beibehalten. Wenn auf „Doitschland schafft sich ab“ Frauen, heterosexuelle Männer, homosexuelle Männer und homophobe Vollpfosten gleichermaßen ihr Fett weg kriegen, dann lachen sie alle. Oder eben nicht.

Alte Kommentare

von kot 22.06.2011 16:04

ich verstehs nich... das is ne HARDCORE/METAL/ROCK-seite, un dann wird hier hip hop-scheiß (auch noch deutscher...) reviewed?? oh mann... -.- die pure empörung durchströmt meine glieder!! :D

von Clement 22.06.2011 16:12

wie oft denn noch diese überflüssige diskussion, ob die und die musikrichtung hier hingehört. allschools!!! mal davon ab: #würg#!

von kot 22.06.2011 16:39

allschools im sinne von old- oder newschool, un nich all(music)schools. das is schlimmstes reininterpretiern ^^ so viel ich weiß hat das hier als reine hardcore/punk-seite gestartet. is das jetz auch ne form von ausverkauf? und ich würg ne runde mit ^^

von Geil 22.06.2011 17:41

K.I.Z. bieten mehr Unterhaltung und Substanz als 80% der hier gefeierten Metal und Hardcore Bands. Bitte weiter solche Scheiben reviewen.

von Enno 22.06.2011 18:03

Ähm, "Kot" wird sich schon auf das Casper-Review freuen.

von köter 22.06.2011 18:50

hip hop un substanz. na klar...... selten so gelacht ^^

von Olivier H. 22.06.2011 19:04

@kot: hast uns ertappt! saßen irgendwann wieder in unseren meetings mit unseren viel zu teuren anzügen, unserer viel zu teuren einrichtung und unseren viel zu teuren getränken, haben uns ne line gemacht und dachten uns, nachdem jeder davon mal gezogen hatte: "shit, wir brauchen mehr views auf unserer seite! vorschläge?" "ja, lass mal auch hip-hop-sachen reviewen, dann holen wir noch mehr dumme hipster ins boot und verdienen millionen (klicks)!"

von nur mal so 22.06.2011 20:26

mein code ist HATER!!! danke gott, es gibt noch zeichen

von tropen-toni 22.06.2011 21:32

es gibt einen für die beats und zwei für die bässe. für HATER gibt's nur eins alter, eins auf die fresse! :D ich find die scheibe riesig. die einzige rap-combo die ich höre!

von Alex G. 23.06.2011 02:13

Boah Olli, ich merke, du hast Kill Your Friends gelesen. scheint dir gefallen zu haben. Dein "neuer" Sprachgebrauch stinkt förmlich nach dem Buch. Sehr schön. Zur üblichen Diskussion: Unfug. Grober sogar. Genau wie die Platte.

von zerschmetterling 23.06.2011 04:07

fand ich mal ganz cool. aber jetzt sind se nur noch aneinanderreihung von punshlines ohne dass die songs wirklich sinn ergeben. schade! von mir eher 5/10

von Bee 23.06.2011 09:16

HipHop-Reviews sind nun mal offensichtlich der beste Quotenbringer auf dieser Seite, zumindest wenn man sich die Anzahl der daraus resultierenden Kommentare anschaut ;-) Tricky!

von Mikel 23.06.2011 10:01

Ich finde kots aussage doof, denn im allschools banner steht noch "alternative" drin ;-). Zum einen sind KIZ mehr punk als vieles andere hier. Qualitativ auch vielen bands die von vielen der Leser abgefeiert werden weit voraus, Ich stimme nur dem review nicht ganz zu. Ich finde was KIZ hier gut machen, ist altes mit neuem kombinieren und, manuel du hast recht, das album ist nicht ganz so eingängig aber dafür mindestens genau so lustig wie die platten davor. nach mehreren hördurchgängen finde ich die platte richtig top. ausserdem steht im allschools banner noch "alternative" ;-)

von Gast 23.06.2011 11:05

Ja da sind sie wieder, die scheuklappentragenden, musikalisch limitierten Schubladendenker! Ich feier euch...ganz ehrlich!

von Anonymous 23.06.2011 14:12

7 Punkte passt eigentlich. Höre die seit dem ersten Album und das hier ist für mich mit dem Enkelz Album das "schlechteste".

von btw.. 23.06.2011 15:56

Casper wird ein musikalisch großartiges Album abliefern. Was mit sicherheit eher in richtung Alternative geht als den Hip Hop weg.

von moviecut 25.06.2011 11:58

ich werd mir die scheibe mal anhören. die "economy version" ist schonmal sehr empfehlenswert. wer auf k.i.z steht, der sollte mal "pussycat prolls" anhören. suuuuuper! http://www.youtube.com/watch?v=GppxrYuhgIc

Autor

Bild Autor

Manuel F.

Autoren Bio

Eher so der Kumpeltyp.

Suche

Social Media