Plattenkritik

KT Tunstall - Eye To The Telescope

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 25.05.2005

KT Tunstall - Eye To The Telescope

 

"Eye To The Telescope" ist das Debütwerk von KT TUNSTALL einer aufstrebenden Songwriterin aus dem Schottenland mit Chinesischer Abstammung. Früh erwarb man die ersten musikalischen Fähigkeiten, lernte das Klavier- und Flötenspiel sowie im zarten Alter von 16 Jahren das Handling der Gitarre.

Musikalisch probierte man schon früh eine Menge aus. KT schrieb erste Liebeslieder, deren Stilrichtung ihr schnell nicht mehr gefielen. Sie wohnte eine Zeit lang in einer Hippie Kommune und nahm an Open Mic Sessions teil. Später besuchte die Schottin einen Musikkurs am Royal Holloway College der University of London, gründete diverse Bands und gewann sogar einen Nachwuchscontest. Diverse Bands und Erfahrungen später machte KT TUNSTALL endlich ernst und verschwand mit Produzent Steve Osborne (U2, New Order; Happy Mondays) im Studio um ihr Debütalbum als Solokünstlerin einzuspielen.

"Eye To The Telescope" ist ein facettenreiches, poppiges Album, welches besonders durch die schöne Stimme von KT an Ausdruckskraft gewinnt. Hauptsächlich ruhige, minimalistisch arrangierte Songs bestimmen das Album und eignen sich zum abschalten und genießen. Erst kürzlich überzeugte Miss TUNSTALL bei BBC mit einem furiosen MISSY ELLIOT Coversong und zeigte wie viel Energie in ihr steckt. Auf "Eye To The Telescope" lässt sich dieses Potential nur erahnen, und KT zeigt sich nur bei wenigen Songs wie der Singleauskopplung "Black Horse and the Cherry Tree" oder dem fröhlichen "Suddenly I See" rhythmischer und temporeicher. Generell bewahrt sich das Album der jungen Schottin einen positiven Grundton und ein lässt dezente Elemente aus Folk und Rock in die Songs einfließen. Ein schönes Debütalbum welches gelegentlich an eine junge SHERYL CROW erinnert.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media