Plattenkritik

Kate Mosh - Life is Funfair

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Kate Mosh - Life is Funfair

 

Kate Mosh! Einer der besten Bandnamen, der mir die letzte Zeit untergekommen ist. Auch wenn er etwas verwirrend ist und meinen Fokus zu aller erst in Richtung schlechter deutscher Bands lenkt, die sich nach ebenso miesen Schauspielern benennen und meinen sie müssten klingen wie ihre Crustcore-Vorbilder aus den Staaten. Doch glücklicherweise machen Kate Mosh eine sehr angenehme Ausnahme und spielen unkonventionellen Rock, mit einer Nuance Avantgarde und massig Rhythmus im Blut. Wie man es von Sinnbus Platten gewöhnt ist stimmt hier alles: von der Aufmachung, zum Sound, zur Originalität bis hin zu den Songtiteln muss man sich eingestehen: Da geht was, und leider gibt es nicht viele Bands, die so engagiert und eigen klingen wie dieses Gespann. Die Musik zu beschreiben ist schwer, denn hier dienen zu viele Faktoren als Einflussgebiete. Mal ruhig und kontrolliert, mal spastisch zuckend und hektisch, aber immer das richtige Maß an Vertrackheit. Würde auch super ins Stickman-Lager passen. Rock wird wieder interessant und ich könnte mir denken, dass Kate Mosh sich sehr schnell in Intellektuellenzeitschriften wieder finden werden und als der nächste ach so hippe Act aus deutschen Landen gehandelt werden. Verdient hätten sie es mit dieser Glanzleistung alle mal.

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media