Plattenkritik

Kids In Glass Houses - Smart Casual

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.09.2008
Datum Review: 27.08.2008

Kids In Glass Houses - Smart Casual

 

KIDS IN GLASS HOUSES fallen im aktuelle Roadrunner Roster ein gutes Stück aus der Reihe, aber nach Signings wie KILL HANNAH, ÜEBERMUTTER oder JONAS GOLDBAUM sollte spätestens klar sein, dass das Label mehr oder weniger erfolgreich auf Diversifikation setzt.

Der Fünfer aus Wales hat sich auf seinem Debütalbum, "Smart Casual", dem tanzbaren Powerpop mit gealtiger Sommerattitüde verschrieben. Die Musik ist schmissig, sorgt für einige Ohrwürmer und lässt sich in einem Umfeld aus HEAD AUTOMATICA und dem typischen emolastigen Fueled By Ramen Sound verorten. Besonders das erste Drittel ("Easy Tiger", "Give Me What I Want" oder auch "Saturday") und somit ein Großteil der erneut aufgenommenen Demo Songs aus dem Jahre 2006 appelliert an das Tanzbein des Zuhörers und verspricht nichts als gute Laune. Überwindet man weitere Albumdistanz lässt besagtes Ohrwurmpotential jedoch ein wenig nach und die ziemlich glatte Produktion tut ihr Übriges. "Smart Casual" und die KIDS IN GLASS HOUSES sollten Fans besagter musikalischer Referenzen zusagen und den einen oder anderen Spätsommertag versüßen. So darf der Sommer gerne ausklingen.

Tracks:
1. Fisticuffs
2. Easy Tiger
3. Give Me What I Want
4. Saturday
5. Lovely Bones
6. Shameless
7. Girls
8. Good Boys Gone Rad
9. Dance All Night
10. Pillow Talk
11. Raise Hell
12. Church Tongue



Alte Kommentare

von danielle 10.09.2008 09:22

echt ganz nett. kann man sich geben!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media