Plattenkritik

Kill Kim Novak - Kopfleuchten

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Kill Kim Novak - Kopfleuchten

 

Alles andere als neu ist dieses selbstproduzierte und unglaublich schön aufgemachte 6-Song Demo von Kill Kim Novak. Doch völlig unbeeindruckt von der Aktualität dieser Cd, fiel mir selbige durch einen Zufall in die Hände und schreit geradezu besprochen zu werden. Kill Kim Novak spielen hektischen, chaotischen und brutalen Hardcore mit Tiefgang und intelligenten, tiefgründigen Texten, die zwar meist verdammt kryptisch und unverständlich daherkommen, aber grade deswegen genug Platz für eine Eigeninterpretation lassen, und abwechselnd auf deutsch und englisch vorgetragen werden. Und so soll das auch sein: Songs, die nicht nur musikalisch mitreissen, sondern auch noch zum Denken anregen. Hirnsnacks halt. Als Einfluss der Band kann man sicher die gesamte Palette der Ebullition- Bands anführen und neuere Emporkömmlinge der Screamo-Bewegung wie von mir aus Orchid oder Reversal Of Man etc. Alles beriets verdammt tight und ausgereift für ein Demo, und ehrlich gesagt muss man sich nicht hinter gleichgesinnten deutschen Bands wie Tidal oder Juno und Julai verstecken. Klasse sechs Songs einer jungen und sympathischen Band, der es zu wünschen ist mehr Aufmerksamkeit zu erhaschen. Ich bin gespannt was man aus dem Kill Kim Novak Lager noch so hören wird.

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media