Plattenkritik

Kinetic System - Frederick Treves and Willem Dafoe

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 20.09.2008

Kinetic System - Frederick Treves and Willem Dafoe

 

KINETIC SYSTEM sind eine junge Band aus Jever die genau wissen was sie wollen. Bereits nach 3 Monaten ihres Bestehens haben sie ihre erste Demo selbst gebrannt und verteilt. Sowas hinterlässt Spuren. Eine kleine Fanbase konnten die Jungs sich also schon aufbauen und nun folgt das nächste Release in Zusammenarbeit mit NPR Records aus Wilhelmshaven. Musikalisch finden sich die Fünf im Fahrwasser von den aktuell angesagten Metalcore Bands wie PARKWAY DRIVE.

Dieser Vergleich muss einfach kommen wenn man so GEKONNT klaut. Denn gleich beim ersten Song „Don’t piss down my back and say it’s raining“ hört man den ernormen Einfluss der Australier und weiß durch seinen poppigen eingängigen Refrain zu überzeugen. „Daily Soap“ ist mit seiner herrlich poppigen Hymnentauglichkeit sowas wie ein heimliches Emocore Highlight und steckt sicherlich so manche großen Vorbilder in die Tasche. „Ashes from the Oath“ glänzt durch die Energie und die vorzüglichen Shouts von Sänger Simon. Alles in allem kann man „Frederick Treves and Willem Dafoe“ irgendwo zwischen poppigen Emocore und Metalcore ansetzen. Klar ist das nichts neues – aber weiß in vielen Momenten gekonnt zu überzeugen.

Tracklist:

1. dont piss down my back and say it’s raining
2. dogs can bite, cats not
3. daily soap
4. ashes from the oath
5. siren of love and victory

Alte Kommentare

von Shit 20.09.2008 16:31

Man sollte vielleicht erwähnen, dass dieses überaus gelungene Release bei Myspace gratis runtergeladen werden kann...

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media