Plattenkritik

Kingston Falls - Armada On Mercury

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.03.2008
Datum Review: 13.05.2008

Kingston Falls - Armada On Mercury

 

Kingston Falls haben mit "Armada On Mercury" wahrlich ein Album zusammengeschustert, welches trotz bekannter Zutaten in Zukunft für Aufsehen sorgen könnte. Die zweite Platte der fünf Amerikaner besticht durch eine Mischung aus Metal - und Emocore, garniert mit poppigen Punkrock und gelegentlichen Crew-Shouts. Vergleichen kann man die christlichen Kingston Falls wohl am besten mit From Autumn To Ashes, Haste The Day und in den punkigen Momenten mit A Day To Remember. Wobei die wohlsdosierten Ausflüge in klassische Metal-Gefilde dem Ganzen eine eigene Note verleihen - Und das ist in diesem Genre schon sehr viel wert.

Die Band selbst beschreibt ihren Stil als einen Mix aus "Metal Roots and Punk Rawk Attitude!"- stimmt genau. Herauskommen Hits wie "On Contentment" oder "To Hot For Cold Feet", die gekonnt mit den verschiedenen Stilelementen jonglieren und auf ganzer Linie überzeugen. Die Faust bleibt hier jedenfalls nicht lange in der Tasche. Zwar kann nicht jeder Song der Platte mit einer solchen Qualität aufwarten, dem durchweg guten Gesamteindruck tut dies aber nur geringen Abbruch. "Armada On Mercury" strotz vor Kraft und Energie, ist abwechselungsreich und kriegt in seinen extremen Momenten meist rechtzeitig die Kurve. Ob die 12 Tracks auch für längeren Hörspass taugen oder lediglich ein Happen für zwischendruch darstellen, muss sich aber erst noch rausstellen. Egal wie das Fazit am Ende auch ausfällt, Kingston Falls sind definitv eine positive Erscheinung in einem meist viel zu trendlastigen Genre.

Tracks:

1. Christening
2. Armada on Mercury
3. Too Hot for Cold Feet
4. On Contentment
5. Great Divide
6. Freakin' Extreme!
7. Illusionist's Dream
8. Songs & Fables
9. Curse of Might
10. Dry Skin (Moz Def)
11. Sand Castle Karma
12. Too Bad About Your Situation



Alte Kommentare

von Hurensohn 14.05.2008 13:03

Tolle Platte (:

von Martin Weißflog 18.01.2011 23:30

Wow, nicht schlecht! 'Kingston Falls' spielen hier einen Mix der sich gewaschen hat! Sie verbinden extrem melodischen Punk/Hardcore mit sehr gut einsetzenden Metaleinflüssen! Wer jetzt an normalen Standart-Metalcore denkt, liegt falsch, und würde der Band nicht gerecht werden. Denn 'Kingston Falls' grenzen sich hier ganz klar davon ab. Ganz im Gegensatz zu ihrem ersten Album, denn da spielten sie noch lupenreinen Metalcore, das außerdem um einiges härter war. Wem welcher Stil besser gefällt, ist letzten endes Geschmackssache. Das sich die Band für so einen Stilwandel entschieden hat ist jedenfalls sehr mutig. Sie haben dadurch sicher einige Fans verloren. Es war meiner Meinung nach allerdings das einzig Richtige, um in der heutigen, oft eintönigen Metallandschaft herauszustechen! Fazit: Wer auf coole Gute-Laune-Musik der etwas härteren Gangart steht, dem kann ich dieses Album nur wärmstens empfehlen!!

von iamian 19.01.2011 00:03

geil muss ich gleich mal checken! bands mit filmreferenz im titel sind mir meistens sympathisch! und gremlins ist ja ein top film! vollkommen an mir vorbei gegangen die band. tz...

von xBLAHx 28.08.2011 11:09

absolut coole Platte!

Autor

Bild Autor

Benne

Autoren Bio

still growing

Suche

Social Media