Plattenkritik

Klaxons - Xan Valleys

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 23.12.2006

Klaxons - Xan Valleys

 

KLAXONS gelten als einer der Geheimtipps in England, was tanzfreudigen und zugleich innovativen Indie-Pop/Rock angeht. Unter anderem wurde die Band von dem renommierten britischen Musik-Magazin NME stark gepuscht und ihr Song „Gravity’s Rainbow“ wurde glatt zur „geilsten Indie Dancefloor Nummer des Jahres gekürt. Die Ep „Xan Valleys“, die mir jetzt zum reviewen vorliegt, enthält genau jenen Song und nach mehrmaligem Hören muss ich zugestehen, dass der Song echten Ohrwurm-Charakter hat. Der Track ist dementsprechend repräsentativ für das restliche Schaffen der Band. Catchy Melodien, hoher Gesang und verdammt eingängige Gitarren-Riffs, die einfach zum Tanzen auffordern. An manch einer Stelle gibt es elektronische Spielereien, die den Sound aber eher sperriger machen und ein wenig den guten Ersteindruck trüben.

Man hat es nicht leicht mit den Engländern. Sie wehren sich stark gegen jegliche Schublade; würde der oben beschriebene Song „Gravity’s Rainbow“ noch in das klassische Retro-Rock meets Britpop Schema passen, wechselt der zweite Song schnell die gewohnte Grundstruktur. Der Track „Atlantis To Interzone” wird durch starke Elektro-Samples unterlegt und schafft eine hektische Hörsituation, die dennoch catchy bleibt, was vor allem an den soliden Drums und Bassläufen liegt, die für ein wenig Struktur im Chaos des Songs sorgen. Die beiden anderen Songs dieser EP „Horsemen Of 2012” und “The Bouncer” sind zum Teil noch wirrer und verpeilter angehaucht und vermitteln dem Hörer einen sehr zwiespältigen Blick auf „Xan Valleys“, dass mit den ersten beiden Songs in der oberen Liga der innobvationsfreudigen und dennoch tanzbaren Indiebands spielt, aber danach ein wenig den Bezug zu der in diesem Genre doch recht wichtigen Tanzbarkeit verliert. Eigentlich Schade, aber andererseits erwartet uns ja in gut einem Monat das erste Full-Length der Band. Mal sehen was das gibt. Fans von Bloc Party, die einen Schuss mehr Innovation vertragen können sollten mal reinhören und sich eine Meinung bilden. Ach ja, die Homepage unterstreicht sehr gelungen die psychedelische Seite der Band, sehr bunt sag ich da nur…

Tracklist:

1. Gravity Rainbows
2. Atlantis To Interzone
3. Horsemen Of 2012
4. The Bouncer

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media