Plattenkritik

Knuckledust - Bluffs, Lies & Alibis

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.08.2012
Datum Review: 14.02.2013

Knuckledust - Bluffs, Lies & Alibis

 

KNUCKLEDUST – Wo fängt man bloß bei dieser Band an zu schreiben? 5 Jahre nach Release ihres letzten Albums steht man immer noch bei GSR Music unter Vertrag und macht weniger Musik, als selbige zu leben.

Deshalb muss man sich eigentlich auch weniger damit beschäftigen, dass ihr neuster Streich „Bluffs, Lies & Alibis“ kaum anders klingt, als die letzten Alben – authentisch, tanzbar, hart und dennoch melodisch – sondern einen Genre-Wegbereiter darstellt, der an der DIY-Attitüde festhält.
Krasse Riffs, unwiderstehliche Breakdowns und prollige Chöre verleihen dem siebten Studioalbum, was Knuckledust in den 19 Jahren Bandbestehen gelebt und auf der Bühne präsentiert haben: Hardcore.

So kurz wie das Review auch war, dem sollte nichts mehr hinzuzufügen sein außer ein letzter Kampfschrei durch den Pit und ein Gruß an die amerikanischen Kollegen von AGNOSTIC FRONT und MADBALL.


Trackliste:

01. Intro
02. Don’t Fear Their Lies
03. Spill the Hate
04. Barbed Wire Noose
05. Inner City Life
06. London Zoo
07. Bluffs, Lies & Alibis
08. Ride This Storm
09. Facecrook
10. Hatelines
11. Don’t Forget
12. Won’t Be Fooled
13. Envy Eyes

Alte Kommentare

von und 15.02.2013 09:38

wo ist jetzt die review???

von val 15.02.2013 11:25

hab ich mich auch gefragt. das liest sich schon sehr wie eine packungsbeilage.

von Rockschuppen 15.02.2013 15:00

Den Vergleich mit der Packungsbeilage find ich gut. So in der Richtung sollte das auch wirken. Um's mit kurzen Worten zu sagen: Die Band ist sehr geil, aber nicht außergewöhnlich. Die Band gehört auf die Bühne aber nicht ins Studio.

von immer noch 15.02.2013 15:12

kein Review.

von review? 22.02.2013 12:48

lol

Autor

Bild Autor

Rockschuppen

Autoren Bio

Suche

Social Media