Plattenkritik

Kohatred - Feel The Silence

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.12.2007
Datum Review: 17.01.2008

Kohatred - Feel The Silence

 

Die Seligenstädter Band KOHATRED, die seit 2005 existiert, zeichnete sich in den zurückliegenden 2 Jahren vor allem durch Umbesetzungen aus. Dennoch wirkt das Full Length Debüt der Band keinesfalls zerfahren oder zerpflückt, sondern homogen und durchaus versiert. Der Metalcore der Band ist zugegeben auch relativ einfach gestrickt, da Hardcoreshouting auf treibende, doppelte Gitarrenläufe trifft und das Tempo von schleppenden bis treibenden Parts variiert wurde. Aber die Songs sind einfach zu durchschnittlich, da die Spannungsbögen zu vorhersehbar sind und der Markt von Outputs wie "Feel The Silence" überschwemmt und gesättigt ist.
Als Balltreter (der ich nicht bin!) würde ich sagen: 2. Liga Mittelfeld, zwar Ambitionen auf einen Aufstiegsplatz, aber am Ende leider nur oberes Mittelfeld.
Aber ich traue der Band einiges zu. Da ist auf der einen Seite die versierte Axtfraktion, die tight und heavy ihre Riffs runterzockt. Auf der anderen Seite ist Shouter Jens Kling. Der Junge ist richtig gut, er shoutet durchweg aggressiv (bis auf gute Cleanparts in "The Watcher (Are Qou Scarred?)" und kann auch herrlich tief grunzen (mehr davon!). Auf dem Hidden Track am Ende shoutet er nur zusammen mit einer Gitarre ein Gutenachtlied für ein kleines Monsterbaby (dies ist meine Interpretation), und da hatte ich Hühnchenpelle am ganzen Leib. Gerade dieser Hidden Track zeigt, dass die Band auch überraschend sein kann. Wenn es ihr bei der nächsten Veröffentlichung gelingt, die Songs mehr zu straffen, auf den Punkt zu kommen und vielleicht noch ein wenig mehr Arschtritte zu verteilen, kann man sich auf etwas gefasst machen und es springt ein Aufstiegsplatz heraus.
Erwähnen möchte ich zum Schluss noch die Produktion, die, obwohl DIY, drückt und ausgesprochen fett ist.

Tracklist:
01. Prejudged (03:42)
02. Peaceful sleep (03:09)
03. No more dreams (03:58)
04. After the end (02:40)
05. The watcher (are you scared) (03:16)
06. Too late (02:55) (
07. Warchild (03:11)
08. Porn for my girl (03:10)
09. What is it for (02:56)
10. In Contempt (06:24)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media