Plattenkritik

Koritni - Lady Luck

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.08.2007
Datum Review: 17.07.2007

Koritni - Lady Luck

 

Ob AC/DC selbst oder die gern als „die kleinen AC/DC“ betitelten ROSE TATTOO - Australien hat was harte Rockmusik angeht mit Sicherheit zwei heiße Exportkandidaten im Feuer der 70er gehabt. Ob nun der neuste „Arschkick“ wirklich von den 5 Rockern um Sänger Lex Koritni kommt, will die Band mit ihrem neuen Werk „Lucky Lady“ versuchen.

Und direkt zu Beginn macht auch schon direkt der Opener „Red Light Joint“ deutlich, dass die Helden von damals wohl recht dicht Pate standen. US-Hard Rock in AC/DC-Manier gemischt mit ein wenig AEROSMITH-Einfluss lässt sich zumindest nicht leugnen. Sänger und Namensgeber Lex Koritni macht dabei als Frontmann einen guten Job, erinnert dabei stimmlich an AEROSMITH Sänger Steven Tyler und stellenweise sogar ein wenig an LIVE Sänger und Gitarrist Ed Kowalczyk.

Die versprochenen Hits bleiben dann leider dann doch aus. Die gute dreiviertel Stunde bietet jedoch soliden Hard Rock, der bestimmt kein Tanzbein ruhig lässt. Die Aussies machen dabei zwar durchaus eine gute Figur, sind aber für mein Verständnis etwas zu nah an den Großen wie AC/DC oder AEROSMITH. Braucht man das im Jahre 2007 wirklich noch? Hartgesottene Hard Rock Fans mit Sicherheit, andere sollten vielleicht einen Bogen um das Album machen. Der Funke will bei mir jedenfalls nicht so recht überspringen. Die 12 Songs plätschern dann einfach nur etwas eintönig vor sich hin und bieten auch keine wirkliche Abwechslung.

Produziert wurde das Album von Mike Fraser der schon mit Bands wie AEROSMITH, METALLICA, VAN HALEN und MÖTLEY CRUE zusammen arbeitete. Saubere Produktion, daran gibt es nichts zu zweifeln. Der Gesang ist aber teilweise etwas zu dominant, wodurch dann die Arbeit der beiden Herren an den Gitarren etwas in den Hintergrund rutscht. Das ändert sich aber spätestens dann, wenn sie ein paar Solis zu Schau stellen dürfen. Aber danach übernimmt Sänger Lex wieder eindeutig das Zepter in den Songs.

Anspieltipps: Heaven Again, I See The Light, Lady Luck


Tracklist:

01. Red Light Joint - 04:28
02. Under The Overpass - 03:16
03. Heaven Again - 04:03
04. Highway Dream - 03:20
05. Never Say Goodbye - 02:56
06. Sick Again - 03:56
07. Not Your Man - 03:41
08. I See The Light - 03:13
09. Starving Fast - 03:08
10. Lady Luck - 03:16
11. Got To Get You into My Life - 03:06
12. Ain't No Love Song - 05:50

Autor

Bild Autor

Christoph

Autoren Bio

Suche

Social Media