Plattenkritik

Krisiun - Works Of Carnage

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Krisiun - Works Of Carnage

 

Ein kurzes, düsteres Intro – und danach legt Brasiliens wohl bester Export nach Sepultura gewaltig mit Blastparts nach. Ihre Begeisterung für Morbid Angel können die drei Brüder immer noch nicht ganz verdecken und das ist meiner Meinung nach auch gut so: 12 Songs (davon allerdings einige atmosphärische Intros zwischen den Songs) und eine Coverversion von Venoms „In League with Satan“ bietet das neue Album „Works Of Carnage“. Straighter, wahnsinnig schnell und intensiv nach vorne geprügelter Florida Death Metal, dieses Mal aber mit mehr Midtempo Breaks, die teilweise verdammt groovig geraten sind – und dazu natürlich die brutalen Growls von Alex Camargo. Vom spieltechnischen Aspekt kann man die Brasilianer mittlerweile getrost zur absoluten Elite des heutigen Death Metal zählen und auch im Songwriting zeigen sich keinerlei Schwächen – sicherlich wird Works Of Carnage genauso wenig wie seine 5 Vorgänger (4 Longplayer und eine Mini CD) das Genre neu erfinden – aber allen Fans von schnellem, brutalem Death Metal sei diese Scheibe sehr ans Herz gelegt, da sie wirklich alles enthält, was eine gute Florida Scheibe ausmacht. Die Produktion ist leider nicht ganz so mächtig wie auf dem Vorgänger Ageless Venomous – knallt aber trotzdem mehr als ordentlich. Für das Artwork war Jacek Wisniewski verantwortlich, der u.a. auf schon bei Vader, Marduk oder Malevolent Creation für Cover sorgte. Abschließend kann gesagt werden – Krisiun take no prisoners!!!

Autor

Bild Autor

xTomx

Autoren Bio

Suche

Social Media