Plattenkritik

Kuolemanlaakso - Tulijoutsen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.02.2014
Datum Review: 05.03.2014

Kuolemanlaakso - Tulijoutsen

 

Wer den Namen dieser Band dreimal fehlerfrei schnell hintereinander aufsagen kann, ist entweder Finne oder hat seinen Spaß an Zungenbrechern. Die Rede ist von KUOLEMANLAAKSO (Finnisch für „Tal des Todes“), einer Doom-Metal-Band aus dem Norden Europas. „Tulijoutsen“ (Finnisch für „Der Feuerschwan“), der zweite Langspieler, ist bereits die dritte Veröffentlichung der Gruppe innerhalb von zwei Jahren. Ihr Debüt erblickte 2012 das Licht der Welt, vor einem halben Jahr präsentierte man in Form der EP „Musta aurinko nousee“ erneut neues Material.
„Tulijoutsen“ ist dabei erneut ein schwere Todeswalze geworden, die es schafft messerscharfe Riffs mit melodischer Tiefe zu vereinen. Mit Kotamäki, vielen wahrscheinlich als Sänger von SWALLOW THE SUN bekannt, am Gesang hat man für diese Art von Musik den richtigen Frontmann, schafft er es mit seiner stimmlichen Variation das volle Emotionsspektrum abzudecken. Besonders sticht das für das Album ungewöhnliche „Glastonburyn Iehto“ heraus. Hierbei handelt es sich nämlich um ein reines Folkstück ohne jeglichen Metaleinfluss, was im ersten Moment vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinen mag, sich durch seine Stimmung aber perfekt in den Gesamtkontext einfügt. Ansonsten wird es schwer einzelne Lieder von „Tulijoutsen“ herauszugreifen, haben sie alle ihre Qualitäten.
Insgesamt ist es KUOLEMANLAAKSO gelungen ein eigenständiges Zweitwerk zu kreieren, dass vor allem durch seine dichte Atmosphäre und gleichzeitig mit abwechslungsreichem Songwriting punktet. Großen Anteil daran hat auch V. Santura (DARK FORTRESS, TRIPTYKON), der hier erneut mit einer hervorragenden Produktion zum tollen Gesamtergebnis beiträgt.
Wer auf düster-melodischen Doom Metal steht und kein Problem mit finnischen Texten hat, der wird 2014 an „Tulijoutsen“ nicht vorbeikommen.

Tracklist:

01. Aarnivalkea
02. Verihaaksi
03. Me Vaellamme Yössä
04. Arpeni
05. Musta
06. Glastonburyn Iehto
07. Tuonen Tähtivyö
08. Raadot Raunioilla

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media