Plattenkritik

LAX - Insubordination

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 17.05.2006
Datum Review: 20.06.2006

LAX - Insubordination

 

LAX ist eine vier Mann Combo aus St. Ingbert im Saarland. Die Band existiert nun seit 2000 und brachte vor ihrem aktuellen Album „Insubordination“ schon das Demo „We Don´t Care“ heraus. Die Thrash/Hardcore-Band machte auf diversen Shows auf sich aufmerksam.

Die15 Songs sind auf 40 Minuten verteilt und legen ein ordentliches Tempo an den Tag. Schneller, fieser Metal mit punkiger Attitüde. Einschläge gehen von AGNOSTIC FRONT über WARGASM bis hin zu den SEPULTURA Anfängen. Die Band hat nicht wirklich eine kompakte Linie was ihren Stil angeht, was das Ganze dennoch sympathisch macht. Textlich wird dem alltäglichen Wahnsinn in brutaler und ehrlicher Art und Weise entgegnet, teils in englisch, teils in deutsch. Der Sänger hört sich auf jeden Fall nach ner Menge Whiskey an. Zum Schluss gibt’s noch einen Livesong und einen Akustischen.

Soundtechnisch ist die Platte der Saarländer nicht ganz ausgereift, musikalisch geht auf jeden Fall auch noch mehr. Nichts desto trotz eine solide Metal/Hardcore-Scheibe.

Tracklist:
1. M.V.K.V.
2. Young Till Lax Dies
3. Fast Forward
4. Lost Friendship
5. Unite
6. Separate Ways
7. Second Class H.B.
8. We Don´t Care
9. IGB City
10. Against The Stream
11. Respect Your Life
12. Real Deal
13. Is Mir Doch Egal
14. Real Deal (Live)
15. Anybody Is Anywhere

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media