Plattenkritik

Lagwagon - Live In A Dive

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Lagwagon - Live In A Dive

 

Santa Barbaras LAGWAGON sind seit ihrem Erstlingswerk "Duh" einer der wohl bekanntesten Vertreter des Melodycore Genres. Als so ziemlich die erste Band auf Fat Mikes Label tourte man bereits 1992 erstmals durch Europa und kehrt regelmäßig in ausverkaufte Konzerthallen zurück. Zeit also, dass das Quintett endlich bei der Fat Wreck eigenen "Live In A Dive" Serie, die hiermit nach SWINGIN‘ UTTERS in ihre siebte Runde geht, berücksichtigt wird. Als LAGWAGON 2003 mit zwei aufeinander folgenden Konzerten in Hollywood ihre US Tour abschlossen, packte man also kurzerhand die Gelegenheit beim Schopfe und nahm das Gebotene auf. Das Resultat lässt sich wahrlich hören und so wird über 22 Songs eine wunderbare Auswahl der Studioalben in fantastischer Qualität abgeliefert. Klarer Schwerpunkt wird hier auf die Hits der beiden frühen Hit-Scheiben "Trashed" und "Hoss" gelegt, bei denen dann sogar die LL COOL JAY Parodie mit "Back One Out" zu hören ist. Unter die vom Publikum frenetisch abgefeierten altbekannten Tracks mischen sich 3 mir unbekannte, eventuell neue Songs "Mister Bap", "The Chemist" und "Coconut". Kleiner Wehrmutstropfen ist die Tatsachen, dass es "Mr. Coffee" nicht in die Tracklist geschafft hat, wobei jeder Fan wohl seine eigenen Favoriten hat. Den Song kann man dann dafür als Video-Bonusmaterial auf der enhanced CD neben einem Saunainterview finden. Das siebte Kapitel der "Live In A Dive" Serie wird natürlich durch das übliche, außergewöhnliche Comicoutfit zu einem hervorragenden Package gebündelt, welches nicht nur für Fans kaufenswert ist.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media