Plattenkritik

Lamps Of Delta - Interregnum Express

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.08.2009
Datum Review: 04.08.2009

Lamps Of Delta - Interregnum Express

 

Guido ist Underground. Guido ist auch der Indie-Papst.

Durchstöbert man das Internet nach LAMPS OF DELTA, den Hauptdarstellern in dieser Review, so stolpert man früher oder später über ein paar interessant anmutende Namen. Zum Ersten wäre da der Name Guido Lucas, der sich als verantwortlicher Produzent dieser Platte auszeichnet. Stößt man auf diesen Namen, so fällt auch schnell der Name Kurt Ebelhäuser, seines Zeichens Gitarrist bei BLACKMAIL, der auch die einleitende Aussage traf. Zusammen produzierten die beiden Herren beispielsweise die wegweisenden Blackmail Alben "Bliss, Please" und "Friend Or Foe".

Nun also hat Lucas Hand bei den LAMPS OF DELTA angelegt. Und auch wenn es scheint, als würde ein solch großer Name die Show stehlen – LOD wissen größtenteils schon ganz genau wie man gute Musik macht.

Denn an Substanz, gar Atmosphäre und Spielfreude fehlt es hier keinesfalls. Experimente sind ebenso willkommen und so mischen sich zwischen die kraftvollen Rocksongs immer mal instrumentelle, manchmal sogar verträumte Passagen, die für Spannung sorgen. Die druckvolle Stimme wie Instrumentierung erledigt ihr übriges und sorgt für ein nettes, leider ab und an sehr lang gezogenes Album. Trotzdem: Allemal sehr passabel.

Tracklist:

Black Mace
Trident Force
Flag
John Brock
Out Of Sight
City Of Despair
Bock
A Wind Is On It's Way And It Blows Hard
Interregnum Express
One Life Is Not Enough
The Liver, The Love
Les chiens D' Angouleme

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media