Plattenkritik

Last Carez - First Carez

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 28.07.2008

Last Carez - First Carez

 

Es ist einfach ein Graus. Man kann nirgendwo mehr hingehen und eine vernünftige Party feiern ohne dass schreckliche Lieder gespielt werden. Zu einem Kandidaten neben Mickie Krause und wie all die beschränkten Interpreten sich auch immer schreiben, gehört auch Mr. Jon Bon Jovi. Songs wie It’s my Life gehören unweigerlich auf jede Bauernveranstaltung und das als wäre das Problem mit einer Länge von knapp Drei Minuten nicht genug, gibt es noch genügend Kapellen die genau dasselbe anstellen wollen nämlich – Hard N’ Heavy Rock Musik spielen.
Die Fünf Herren von LAST CAREZ bezeichnen ihre Musik selbst als „Frauen Metal“ und spielen tatsächlich eine Mischung aus Bon Jovi und ab und an auch von Queen, wobei sie nie die Klasse beider (wobei – wo genau ist die Klasse von Bon Jovi ?) erreichen.

Genau Sechs Songs sind auf der ersten Demo der Kölner Formation enthalten.
Ein Song nach dem anderen hält einen unfreiwilligen Lacher parat, was allerdings bei „Freak“ mehr als nur getoppt wird. Lachhafter, ja wirklich, lachhafter Sprechgesang und immer wieder dieses schreckliche Klavier im Hintergrund. Wäre wenigstens das Klavier nicht, könnte man noch wenigstens 2-3 Songs auf der Demo entschuldigen und als „okay“ durchgehen lassen. Leider ist das Klavier nun mal und so hört sich alles nach einer schlimmen Kopie eines schlimmen Originals an.

Tracklist:

1. I want Life
2. Vicious Circle
3. Down to Fall
4. Freak
5.´The Chamber
6. Declaration of Love

Alte Kommentare

von Freddy's Geist 30.07.2008 13:33

Hi. Wo zum Geier hört der Autor hier denn bitte schön Queen raus? Das grenzt ja fast an Majetätsbeleidung... tz tz tz. Wohl eher Gotthard oder solche Spezis. Ich meine ja nur ;)

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media