Plattenkritik

Lasting Traces - Old Hearts Break In Isolation

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.05.2011
Datum Review: 26.05.2011

Lasting Traces - Old Hearts Break In Isolation

 

In der Haut einer deutschen Hardcore-Band, die das was sie macht tatsächlich ernst meint, möchte man eigentlich selten stecken. Die „Szene“ motzt, die „Presse“ kotzt. Und das doch meist total zu Unrecht. Neben anderen waren auch LASTING TRACES immer so ein Kandidat, dem zwischen Hass und Euphorie so ziemlich alles entgegen geworfen wurde, obwohl man mit der „Portraits“ EP und dem Split mit WAY DOWN zeigte, wie versiert, intensiv und eingängig man deutschen (pardon) Modern-Hardcore spielen kann. Sicherlich: Neu war das nie. Aber immer verdammt gut.
Jetzt veröffentlichen die Herren via Demons Run Amok das Album-Debüt, auf welches man nach unzähligen Shows und erwähnten Outputs schon sehnsüchtig wartete.

Und wie bereits erwähnt: Beweisen müssen die LASTING TRACES jetzt bestimmt nichts mehr, höchstens untermauern. Und das tun sie auf gewohnt professionelle Art und Weise. „Old Hearts Break In Isolation“ könnte ebenfalls 1:1 aus den USA stammen, hält Ideen bereit, die man von den letzten Bridge Nine Releases bereits kennt und verpackt Bekanntes und respektable bis großartige Songs. Der Opener „Lake Nowhere“ zum Beispiel ist an Intensität kaum zu überbieten. Das liegt zum einen am einmal mehr technisch perfekt gespielten Song an sich, zum anderen an den großartigen Lyrics. Zieh mal in eine Stadt weit weg von all deinen Freunden und vor allem deiner Familie, dann verstehst du. Was in den 8 nachfolgenden Songs geschieht erreicht nicht mehr die Stärke dieses Songs, aber trotzdem ein Niveau jenseits des Ländervergleichs. Man nehme „Home Truth“, das textliche Gegenstück zu all den Depri-Schinken mit dem hübsch simplen Satz „Still Loving Life“. „Resurrection“ hingegen beweist nach dem DEFEATER-Akustik Humbug, dass Hardcore-Bands einfach keine Akustik-Gitarren in die Hand nehmen sollten, ebenfalls quengelt der Clean-Gesang etwas zu unpassend durch den Track, was wiederum beim Hit der Platte, „Comfort in Solitude“, absolut passt. Man merkt jedenfalls, dass man sich Mühe gab, während man diese Platte zusammen schusterte. Technisch sowie vom Intensitäts-Faktor sind die Herren noch immer an der Spitze deutscher (pardon 2) Modern Hardcore Bands und untermauern das mit „Old Hearts Break In Isolation“ mit vollem Einsatz. Sehr schön.

Alte Kommentare

von Ike 26.05.2011 20:21

Wenn man ein mieses Review mit schlechten Vergleichen und dummem Geschwätz lesen möchte, wird man bei Raphael einfach nie enttäuscht! Vielen Dank dafür!

von Steve12 27.05.2011 07:28

Wieder nur 0815 Hardcore aus Deutschland.

von @ike 27.05.2011 08:13

sorry, aber deine kritik versteh ich nicht. aber argumentieren scheint auch nicht deine stärke zu sein..

von Was war 27.05.2011 11:20

An den Akustik Songs von Defeater Humbug!? 99% der Zuhörerschaft fanden sie gut, sowie ich auch! Ich finde auch, dass das unfassbar schwer ist, für gute deutsche Bands im eigenen Land im selben Umfang wahrgenommen zu werden, wie vergleichbare US Bands. Warum das so ist!? Da sollte sich unsere Subkultur und Szene mal an die eigene Nase fassen! Aber kunstruktives reflektieren gehörte ja noch nie zu denStärken unserer Bewegung. Die Band ist Top, das Album gut! Schönes WE! SK

von mana mana 27.05.2011 12:16

Hey, da kann man ab heute sogar das ganze Album anhören: http://lasting-traces.bandcamp.com/

von Bruder Friedlich 27.05.2011 12:55

Und während ihr hier über Hardcore diskutiert, verhungern in Uganda die Kinder!

von Alex G. 27.05.2011 12:59

Und während die Kinder in Uganda verhungern, hast du beim Tippen deines Kommentars 1.000.000 Bakterien, Keime und Atome mit deinen Fingern totgetrampelt. Denk mal drüber nach!

von Sascha 27.05.2011 13:40

Verstehe das Dilemma. Allerdings muss man ehrlich zugeben, dass viele (nicht alle!) deutschen/europäischen Bands den Trends der Amis folgen anstatt selber welche zu setzen. JUSTICE beispielsweise haben selber einen "Trend" losgetreten und waren damit prompt weltweit erfolgreich. Zweites Problem: selbst die noch so unbekannte Ami-Band schafft es bereits nach der ersten EP, irgendwie ne Europa-Tour auf die Beine zu stellen. Keine Ahnung wie die das machen, aber umgekehrt wäre das undenkbar.

von Bruder Fröhlich 27.05.2011 13:43

Da Bruder Friedlich im Krankenhaus arbeiten tut: gar nich!

von hoik 27.05.2011 14:18

Das sind doch Nazis Ihr seid doch alle Nazis Wir sind doch alle alle Nazis :)

von Bruder Friedlich 27.05.2011 16:02

Man nennt mich Bruder Friedlich, und ich sage euch: "Nur wer liebt, kann auch geliebt werden!"

von Blasta Tha Butcha! 27.05.2011 22:42

@ hoik: Word!

von member 28.05.2011 16:38

"DEFEATER-Akustik Humbug" Humbog trifft wohl eher auf das Review zu, auch wenn das Album wirklich nicht schlecht ist.

von Daniel. 28.05.2011 21:48

Wow! Das Album hat mich wirklich überrascht. Gefällt mir richtig gut! Zusammen mit der letzten Together EP das beste in dem Genre in letzter Zeit...

von Daniel. 28.05.2011 21:49

Mit das Beste aus Deutschland mein ich natürlich :)

von ohhh raphael.. 29.05.2011 19:18

du schaffst es immer wieder...

von DrKolossos 30.05.2011 09:42

@Daniel.: Sehe ich auch so. Gute Jungs und gute Scheibe! @ Sascha: Ich will auch mal wissen warum jede US Band die gerade mal eine EP mit 4 Songs drauf sofort auf Euro Tour geht und bei uns die meisten Euro Bands es nach 1-2 Alben nie rüber schaffen. Echt Schade! Ich denke es gibt halt nicht DIE EINE deutsche "Vorzeige-Band" oder sowas. Mir kommt es so vor als hätte jede einigermaßen bekannte Band mindestens genauso viele Gegner wie sie Fans haben (wenn man den vielen anonymen Kommentaren überall im Netz Glauben schenken darf). Wenn wir selber nicht viel auf die Bands geben die wir haben wieso sollen andere das dann tun?

von jop 30.05.2011 12:40

Leute sehts einfach mal ein, im Vergleich zu den Amibands is das was hierzulande heucht und kreucht einfach nur schrottig :D

von beale 30.05.2011 15:10

als kleine band ist es schlicht und ergreifend viel schwieriger und wesentlich kostspieliger die staaten zu betouren als es in europa der fall ist...

von kann mir mal jemand erklären 30.05.2011 16:52

warum die band so verdammt verhasst ist überall? live 1a, auf platte gut aber nicht spektakulär.. was soll das gehate dauernd?

von DrFaust 30.05.2011 18:35

Das Zauberwort heißt Globalisierung!Nicht nur in der Mode, im Fernsehen und beim Essen wir jeder Trend adaptiert. Halloween feiern, Monster Energy trinken und Oreos futtern. Und wenn dann eine Band in den USA gerade DER Geheimtipp ist, dann kommen die findigen Sucher und feiern diese Band. Aber nur bis sie einem breiten Publikum bekannt ist, denn dann ist sie ja wieder öde und der nächste Geheimtipp wartet. In diesem schnellebigen Ziklus, der durch das Internet so klein geworden ist wie Möglich, passt einfach keine deutsche Band rein. Ist sag auch nicht, dass da bei Allen so ist und viele neue Band hauen mit ihrer ersten Platte meistens was grossartiges und frisches raus, es ist aber schon verdammt auffällig, dass die deutschen Bands in den Kommentaren immer am meisten gehasst werden.

von alter sack 30.05.2011 19:48

Das Problem gibts schon ewig. Nicht nur in Deutschland sondern auch anderswo in Europa. Liegt meiner Meinung nach daran, dass die Szene halt von Anfang an durch die Ami-Bands (vor allem aus NY) geprägt worden ist. Es gab halt einfach damals (im Gegensatz z.B. beim Thrash) keine europäischen Bands die mit den Vorreitern aus Amerika mithalten konnten. Ami-Bands werden deshalb scheinbar immer noch automatisch als besser angesehen. Die einzige deutsche Band die wirklich was gerissen hat, waren die Ryker's und das ist jetzt auch schon 10 Jahre her....

von Wecki 30.05.2011 21:47

AYS machen doch im mom ne asien Tour. und Trainwreck waren auch schon häufiger drüben mein ich. Viele Bands bestehen ja nichmal lang genug um über den großen Teich zu kommen. Und wenn man sich dann anschaut welche Bands hier nach Deutschland rüberkommen dann sind das bands die sich in den Usa meistens auch schon ne ordentliche Fanbase erspielt haben. MIr fällt jetzt spontan keine Band ein die Deutschland betourt hätte und überm Teich nich auch relativ bekannt sind. Zu Lasting Traces: Bin sehr positiv überrascht. Irgendwie hat mir bei den anderen Sachen die Stimme nie so zugesagt. Aber so gefällt mir das irgendwie nun richtig gut.

von German HC Supporter ;) 02.06.2011 16:12

Also ich hab jetzt mal in die Platte reingehört und ich finde sie klingt nicht schlecht. Werd sie mir sicherlich besorgen! An die Hater: Macht es einfach besser wenn ihr es könnt und klopft hier nicht große Sprüche!

von Obstkorb 06.06.2011 14:16

Warum sollte eigentlich jede Band nach Amerika wollen. Viel zu groß das Land, zu lange Autofahren und so. Okay, ciao

von DerDude 06.06.2011 18:28

Irgendwie schwierig da durchzusteigen. Wo sind die kritikpunkte?! Das Ding mit nach Usa rüber geht nicht, weil zu teuer habe ich verstanden. Aber die Jungfs lassen sich doch was einfallen... Oben im REview wird gemäckert "Akustikgitarre".. bla bla DOOF! ..ist doch mal was anderes (auch wenn der ien oder andere das vielleicht auch schon gebracht hat)?! Unten heisst es dann: Joar ..o815, könnten sich nicht mit amerikanischen bands messen, sollten sich mal was einfallen lassen... Warum zum Geier gibt es Menschen die steif und fest behaupten ES GIBT NUR GUTES AUS AMERIKA. Ich könnt kotzen.. Warum die ganzen BAnds hier so schnell kommen und auch beliebt sind?! Weil die dudes in amerika ihre lokale szene unterstützen und pushen und NICHT schon die eigenen BAnds haten! BULLSHIT! Hier in GER heisst es dann schon: NENENEEEE hier gibts nichts gutes. Kein Wunder wenn die BAnds niemnd unterstützt. 20€ für n MAdball Shirt ausgeben, aber keine 5€ für die neue EP der lokalen BAnd, die für die Platte hart gearbeitet und gespart hat. Manche Leute sollten 2 mal denken bevor sie schreiben! Die Platte hat 8 Puktre absolut verdient!!

von wario 08.06.2011 11:10

Hardcore Bands sollten keine Akkustikgitarre in die Hand nehmen??? Defeater Humbug??? Dir piepts wohl - sehr freundlich ausgedrückt! Defeater ist der absolute Knaller und ich bin dafür das Hardcore Bands bitte bitte mehr Akustik Lieder spielen sollten! Niemand steckt mehr Emotionen und geniale Einfachheit in Akustiklieder wenn er nicht aus der HC-Szene kommt! Du Ahnungsloser... Den Rest spar ich mir!

von nante 08.06.2011 14:02

das hat der gute raphael doch garantier provokant so platziert..

von ich lach mich kaputt 09.06.2011 09:40

ihr könnt die scheiss cd hier gerne alle mit 10 punkten bewerten, kaufen tut sie eh keiner und die band verschwindet (hoffentlich) bald im nirgendwo

von ... 09.06.2011 16:48

Tolles Album, nicht mehr und nicht weniger! 9/10

von einer wie keiner 17.08.2011 17:02

Die Band ist(war) Top das zum anfang, als sie ihre Demo raus brachten dachte man endlich wieder "geiler Deutscher HC". Und nach Potraits fing es leider an.... "meiner Meinung" nach versuchen sie Killing the Dream, Defeater und das alte zeugs von The Carrier nach zu machen. Da muss man leider sagen wären sie nur beim stil der Demo geblieben. Zum schluß: Eine Band die gut angefangen hat aber leider jetzt versucht zu sein wie die oben genannten Bands. Die machen es nicht mehr lang.(Leider)

von eine wie jede 17.08.2011 17:51

Dein Deutsch ist (war) TOP das zum Anfang, als du noch kein Wort geschrieben hattest. Ps: (Leider)

von Clement 17.08.2011 19:25

@eine wie jede: meine güte, danke für diesen lachanfall!!!

von wurstball 23.11.2011 16:18

album is tot langweilig

von Tobe 23.11.2011 22:20

vlt bist du langweilig, das album jedenfalls ist top!

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media