Plattenkritik

Lasting Traces - Portraits

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.07.2009
Datum Review: 31.08.2009

Lasting Traces - Portraits

 

Treibender, zuweilen depressiv wirkender, verflucht intensiver Hardcore muss nicht zwangsläufig von KILLING THE DREAM oder Deathwish Inc. kommen. Oder aus den USA. Auch muss er nicht zwangsläufig von gebrochenen Mitt-Dreißiger geschrieben sein, die all ihre Niederlagen in apokalyptischen Songs packen – Nein. Diese Art Hardcore kann auch aus dem Schwarzwald kommen. Der Heimat von LASTING TRACES. Das sind Vier junge Herren die ganz eindeutig eine Vorliebe für oben genannte KILLING THE DREAM haben und auch ansonsten die richtigen Platten im Schrank stehen haben. Zumindest klingt ihre EP „Portraits“ sehr danach.

So bekommt man auf eben jener EP fünf Songs auf verdammt hohem Niveau geboten und merkt gleich einen deutlichen Deathwish- wie auch Punkeinschlag. Was aber keinesfalls schlecht ist. Denn welche deutsche (Nachwuchs-)band hat je auf ihrer ersten EP einen solch intensiven wie auch druckvollen Sound hingelegt? Genau – die wenigsten! So spielt sich die Band energisch durch die allgegenwärtige Hardcoreszene der letzten Jahre und feiert dabei auf ihre ganz eigene Art und Weise die Bands, die überzeugen konnten. Was gleich beim zweiten Durchgang dieser EP auffällt ist, dass die Songs alle mehr oder minder den Depri-Style mit erwähntem Punkeinschlag vermischen und so auf alle möglichen Referenzen einen kleinen Punkt Eigenständigkeit legen. Wer aber denkt, dass dieses Referenzdenken dafür sorgt, dass diese Band nur klaut, der hat sich getäuscht.

LASTING TRACES verfolgen ihren eigenständigen Sound und wissen in den richtigen Momenten eine enorme Spannung aufzubauen wie das Paradebeispiel und absolutes Highlight „Blank Refusual“ zeigt.

So ist „Portraits“ alles in allem eine überraschend fesselnde EP, die es verdient ebenso abgefeiert zu werden wie ihre Vorbilder. Nächsten Sonntag übrigens mit MORE THAN LIFE und DEAD SWANS in Bochum.

Tracklist:

1. Disillusioned
2. Blank Refusual
3. In October
4. Blackest Colours
5. Acedia

Alte Kommentare

von fu 31.08.2009 12:01

lol

von rtl 31.08.2009 17:08

würd ich aus dem schwarzwald kommen würd ich auch depressiven hardcore machen :p

von Michi 31.08.2009 17:17

das das allschools publikum einfach nichts ernst nehmen kann nervt so. myspace-songs klingen gut.

von fu 31.08.2009 17:21

hab sie schon ein paar mal live gesehen, alles solide soweit. mehr als ne 6 ist nicht drin, das braucht noch zeit.

von Michi 31.08.2009 17:24

findest du nicht eh alles scheiße

von fu 31.08.2009 17:33

nö, eigentlich nicht. vielleicht habe ich nur höhere ansprüche?

von Matthias Geschmaxpolizei 31.08.2009 18:48

Hört sich doch sehr solide an. Am Schlagzeugsound sollte man noch arbeiten und klar, bei den großen Vorbildern ist das alles noch nen Stückchen besser. Aber da is Potential

von hmm 31.08.2009 18:55

songs an sich sind schon ganz cool, aber die stimme macht sehr viel kaputt. klingt zu glatt und lahm, macht auf dauer keinen spaß...

von karries 31.08.2009 19:25

nette songs- schon vor längerer zeit mal kennen gelernt und auch ganz solide und fein was die da auf die beine stellen. deathwish sound kann ich da aber nicht so wirklich finden. für letzteres halte ich mich an Rewritten aus berchtesgaden die mich vor nem halben jahr vor allem live voll und ganz begeistern konnten. jedoch immer schön von neuen gute hardcore- bands zu hören. gleich zwei mal wenn sie aus deutschland/europa kommen!

von posi-schtief 01.09.2009 09:44

der posi-schtief hat mal reingehört. nett. aber mit den genannten referenzen kann man nicht mal annährend mithalten. 6 punkte

von x7secondsx 02.09.2009 12:56

die myspace songs sind schon irre gut. hoffentlich kommt bald die pladde an!

von xgebux 02.09.2009 13:07

sehr gute scheibe, immer mehr deutsche bands in letzter zeit die es zu was bringen könn(t)en..

von fabi 02.09.2009 22:33

kenn die jungs seit ihrem ersten gig und finde sie super, live immer wieder spaßig. und "portraits" ist auch klasse anzuhörn. aber ihr solltet unbedingt auch die erste 5-song demo ausprobiern. die finde ich persönlich eigentlich noch besser als die neue ep. also bei interesse: lohnt sich. ;) ach ja.....schwarzwald rulez.

von m0re 03.09.2009 11:25

" würd ich aus dem schwarzwald kommen würd ich auch depressiven hardcore machen :p " aaahahahaha xD

von felal 06.09.2009 14:07

ich mags. i'm daniel! i'm daniel tonight!

von stiller junge 08.09.2009 13:56

platte und live beides großartig

von Billy The Kid 12.09.2009 17:29

Super Jungs super Platte , wirklich kompliment !

von Roman 17.09.2009 16:33

hör die cd gern! solider start.

von oh mann 01.10.2009 12:37

zuerst metalcore, beatdown dann deathcore und nun machen alle so einen (in dem fall guten) wie nennt sich sowas modern-new-wave-hardcore?!?!

von DrKolossos 26.12.2009 00:37

Sympathische Jungs...gleiches gilt für die Platte! Frisch, nicht aufgesetzt und für eine erste EP verdammt gut! Respekt.

von tlwe. 21.07.2010 10:30

gestern live in berlin vor 10 leuten gesehen und trotzdem stecken sie alle energie in ihre musik. unglaublich emotional was da live geboten wird oder sagen wir mal authentisch!gute liveband. und die platte ist inkl. der aufnahmeualität unglaublich gut. sie bindet dich an die anlage, uasi ein output zum häufiger durchhören mit schönen melodien und der geliebten "deathwish"depression. positive überraschung der tage!

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media