Plattenkritik

Lautstürmer - Depopulator

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.05.2010
Datum Review: 12.09.2010

Lautstürmer - Depopulator

 

Fratzengeballer in der Kneipe nach dem Hausrezept der fröhlichen Rheinkultur! Das Trio um Shouter und Gitarrist Adam verwurschteln hier eine interessante Mischung aus Crust und Rock´n´Roll, das nicht minder appetitlich schmeckt, als die legendären Death´n´Roll Scheiben von ENTOMBED. Ein geiler Sound: Roh, authentisch, dreckig und kantig, aber dennoch druckvoll. So gemischt, dass man jedes Instrument gut heraushören kann – hier ist nix zu laut, hier rauscht nichts, hier klingt nichts scheppernd und dennoch hat meine eine gewisse Kellerbar-Atmosphäre in Schweden geschaffen, die den 12 Stücken mehr als nur gut zu Gesicht stehen.
Die Vocals die einfach nach 90er Thrash klingen lassen einem das Herz aufgehen und die im Punk/HC angesiedelten Gitarren-Arrangements sind melodiös und rockig, ohne aber „sensitiv“ und „kommerziell“ zu klingen und die spartanischen Soli erinnern auch nicht an Pomp-Rock. Ich denke, dass eingefleischte Crust und Grindcore Fans an dieser Platte ihre Freude haben können, genauso wie HC-Kids und Metaller. Die kurzen Songs überzeugen bereits jetzt, dass diese Band energetische Gigs hinlegt und live einfach keine Haut trocken bleibt.
Lyrisch haben LAUTSTÜRMER eine gesellschaftskritische Richtung eingeschlagen, die zu ihrem unangepasstem Sound passt und das Bandkonzept abrundet.
Wer die Band DRILLER KILLER noch kennt, wird bei LAUTSTÜRMER den einen oder anderen Protagonisten wieder erkennen.
Beide Daumen hoch!

Tracklist
1.Human Waste Erased
2.The Biggest Failure
3.Bow To No One
4.In The Line Of Fire
5.Let The Axe Fall
6.Coffin Shaker
7.Hold The Hellevator
8.The Originators
9.Time To Die
10.Nothing´Schanged
11.Parafright
12.Back For Blood

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media