Plattenkritik

Lay Down Rotten - Reconquering The Pit

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.11.2007
Datum Review: 12.11.2007

Lay Down Rotten - Reconquering The Pit

 

Ich kann mich noch gut an das erste Lebenszeichen in Form von „Paralyzed By Fear“ dieser Jungs aus dem Jahre 2003 (damals über Remission Records) erinnern. Nunmehr liegt mir die bereits 4. Veröffentlichung der Death Metal Bastarde und damit gleichzeitig ihr Metal Blade Einstand vor. Ich gönne Ihnen ihr neues Zuhause, denn LAY DOWN ROTTEN haben sich im Death Metal in einer Ecke festgesetzt, aus die sie so schnell nicht wieder herausgeholt werden können. Ganz viel alte EDGE OF SANITY, zusätzlich Schwedentod sowohl der Götheburger als auch Stockholmer Schule, eine Prise US Death Metal und auch BOLT THROWER Riffing machen den Sound der deutschen Band aus. Mit viel Groove, aber immer schön brutal und direkt wird dem Hörer neunmal die Rübe abgeschraubt. „Reconquering The Pit“ zündet von der ersten Minute an und macht richtig Spaß. Hervorheben möchte ich noch die Vocals von Hr. Kleinert, der sehr gute Arbeit beim Malträtieren seines Schließmuskels geleistet hat. Die Produktion rundet das feine Werk ab und hinterlässt bei der richtigen Lautstärke viel Rauch. Geiler Old School Death Metal, ohne, ich wiederhole, ohne Anbiederungen an zurzeit angesagte Deathcore Combos. Kaufen, anschnallen, Volume nach rechts, Bude zerlegen, neue Anlage kaufen, wiederholen…

Tracklist:
1. Anarchic Outburst
2. Reconquering The Pit
3. Sound Of Breaking Bones
4. Bitter Thoughts
5. New Mechanic Human Phenomena
6. Demons Breed
7. Nihil
8. Unholy Alliance
9. All Of This Pain

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media