Plattenkritik

Left To Vanish - Versus The Throne

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.11.2008
Datum Review: 27.10.2008

Left To Vanish - Versus The Throne

 

In den USA bereits seit Juli erhältlich wird das zweite Album „Versus The Throne“ von LEFT TO VANISH nun auch hier losgelassen. Das Farben geflutete Kaugummi-Cover verrät bereits ein wenig über den Inhalt, die Band übt sich im brutalen Deathcore (was auch sonst?). Wenn man LEFT TO VANISH aus Philadelphia eines nicht vorwerfen kann, dann, dass sie zimperlich vorgehen. Derb brutal werden die Songs bis auf das Extremste ausgereizt, ohne jedoch die genrewichtigen Notwendigkeiten von Breakdowns bis zu Bewegungsabschnitten zu vernachlässigen. Das Kaugummi im Cover zieht sich auch durch die Songs, meist sind deren Aufbau zäh, vertrackt und schmecken nach kurzer Zeit fad. Im Repertoire auch melodische Ansätze, die teilweise wirklich erstaunlich unter der Oberfläche brodeln, ohne zu offensichtlich durchzubrechen. Dennoch haftet „Versus The Throne“ von den ersten Takten ein Hauch von Kalkül an, so, als ob die Band diese Brachialität nicht von innen will, sondern von außen wegen Angesagtheit spielt. LEFT TO VANISH müssen somit, um im Kaugummi-Jargon zu bleiben, nach einiger Zeit ausgespuckt und ersetzt werden.

Tracklist:
1. Give Us Barabbas 04:01
2. Seventeenth Year Cicadas 03:56
3. Long Live This Heresy 03:48
4. Dirt Merchant 05:01
5. Lufthansa Heist 03:56
6. Whitewolf And Nash 02:05
7. Eyeless In Gaza 03:36
8. Suffrage Under A Sulfur Sky 03:24
9. February 16th 1969 01:17
10. Northern Lights 05:16
11. Falling In Love In A Whorehouse 06:3

Alte Kommentare

von olivier | allschools 27.10.2008 18:42

Keine Ahnung was du hast, aber ich finde die Platte wirklich gut. Und gemessen an konvektionellen Maßstäben im Genre ist das doch nicht wirklich brutal; zumindest wird nicht darauf zu jeder Sekunde geschielt (zumal ja auch oft zur Handbremse gegriffen wird und so manch ruhigerer Part vertreten ist). Viel mehr bestechen die Jungs durch intelligentes, aber vor allem einprägsames Riffing und starken Songs; also gerade das, was ich bei ähnlichen Genrevertretern oft so vermisse.

von Clement // Allschools 27.10.2008 19:43

ich "habe" nichts, sondern finde die Scheibe nur Mittelmaß

von PrediX24 27.10.2008 23:24

muss olivier zustimmen finde die Platte auch unterbewertet. Die Jungs bringen stellenweiße recht ausgeklügelte Riffs mit sich und nochdazu ein relativ spannendes Songwriting. geb dem Teil eine 7/10

von Nask 31.10.2008 14:53

Find die mucke irgendwie langweilig, klingt alles recht breiig.

von whop 01.11.2008 13:24

naja, find die jetzt auch nicht so berauschend.. mittelmaß triffts schon

von reuden 20.02.2009 16:23

Jetz weiss ich aber auch nicht was ihr HABT..;-)....die platte is doch echt kernig! Ziemlich abwechslungsreich sogar. Gibts schlimmeres...bspw. suicide silence oder canifex...

von reuden 20.02.2009 16:38

ach ja,ne 6,5 oder knappe 7 kann man sicher geben

von reuden 20.02.2009 16:38

ach ja,ne 6,5 oder knappe 7 kann man sicher geben

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media