Plattenkritik

Length Of Time - How Good The World Could Be...Again

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Length Of Time - How Good The World Could Be...Again

 

Jaja...how good LOT could be..again???? Das Length Of Time genau mein Wetter sind, dürfte nicht so schwer zu erraten sein, und nach dem Hammer Vorgänger hatte ich eigentlich auch wieder so einen Knaller erwartet. Tja, leider nicht ganz.
Erster Song gehört.....dacht ich mir, na ja ein Experiment von Ross, zweiter Song....das gleiche...grrrrr, ich hab mir die neue LOT in den Player gelegt und nicht die alte Life Of Agony...kommt mir echt so vor als ob hier River Runs Red läuft. Also weiss nicht, es sind schon immer wieder fette Parts drin und cooles Songwritting hört man ja auch immer wieder, aber im großen und ganzen, meiner Meinung nach eine Weiterentwicklung in die falsche Richtung. Mir ist es zu viel Gesang, der sich auch irgendwie ganz anders als auf "Shame To This Weakness Modern World". Ich würd jetzt mal behaupten das auch die Produktion nicht mehr so fett ist. Es geht mir hald andauernd so, dass ich beim Anhören, auf die von LOT gewohnten Knaller breaks und co. warte, und immer wenn ich mir denk, jaaaaaaaaa jetzt jetzt.... kommt wieder nicht so richtig die Erfüllung. Zum Ende hin werden dann die Songs ein bisschen härter und im bekannten Stil gewohgen - so find ich zum Beispiel Man Is A Mirror einen absoluten Hit. 11 Neue Songs von denen schon einige auf der letzten Tour im November zu hören waren J!!!
Die Texte wie üblich, mit deftiger Portion Charles Manson! Das Artwork is auch fett gelungen; stammt "Wilde Jagd". Coole Bilder, mit abgedruckten Texten, verdammt düster design ist das Booklet echt gut geworden. Alles in allem, tja schade Jungs, ich war hald zu sehr auf das zweite Album fixiert und nun enttäuscht!
Nichts desto Trotz hör ich die Platte schon gern, was aber auch wieder mal mit den persönlichen Vibes zusammen hängt!!!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media