Plattenkritik

Liar - Murder Manifesto

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 23.11.2005

Liar - Murder Manifesto

 

Die Metalcore-Legende Liar aus Belgien meldet sich mit „Murder Manifesto“ zurück, nach mehreren Demos und Splits nun das fünfte Album. Vier Jahre nach der letzten Scheibe „Liar´s Hell“ gibt es wieder einen auf die Omme.

Nach 10 Jahren Bandgeschichte haben die Jungs nichts eingebüsst. Hier gibt es den gewohnt puren, brutalen Metal, der sich von Album zu Album immer wie ein roter Faden gezogen hat. Schon der Opener „Wolfsblood“ knüppelt in Black Metal-Manier los; Hans spuckt seine düsteren Texte tiefer als bisher, aber die unverkennbaren Melodien, die Knüppeldrums und die Gitarren sprechen die bekannte Sprache der H8000-Mitbegründer. Dieses Album zerstört alles, was sich ihm in den Weg stellt.

Liar sind und bleiben die Könige des belgischen Metalcore. Wer also das letzte Werk gut fand, sollte bei „Murder Manifesto“ zuschlagen und bekommt gratis noch ne Scheibe Metal dazu. Möglichkeiten gibt es bei ihrer Tour durch die Benelux-Länder, Italien, Österreich, Deutschland und auf der Black Dahlia Murder Tour.

Alte Kommentare

von Marcel 30.11.2005 14:16

Liar sind und bleiben die Könige des Belgischen Hardcore,nicht Metalcore.

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media