Plattenkritik

Life As War - Ultima Ratio

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 22.05.2008

Life As War - Ultima Ratio

 

Ultima Ratio. Die äußerste Vernunft. Die einzige, letztmögliche Lösung. Keine Frage, LIFE AS WAR (an wen erinnert mich dieser Name bloß?!) aus der westlichen Schweiz meinen es ernst. "Think by your own!" wird da mantraartig im Booklet ihrer selbstvertriebenen Platte proklamiert. "Don´t buy our merch, talk to us" direkt hinterher geschoben. Ist das jetzt "Thinking Man´s Tough Guy Hardcore"? Die Schweizer sind gegen Social-Networking, die Suicide Girls und Sexismus in der Szene, im gleichen Atemzug sprechen sie jedoch von „Emo-Schwuchteln“ und sorgen so für unfreiwillige Komik. Da hat sich wohl jemand in unterschiedlichen Diskursebenen verrannt. HATEBREED als Symbol für den Mainstream im Hardcore scheint die Band laut Eigenaussage ebenfalls nicht zu mögen…

Musikalisch liegen zwischen LIFE AS WAR sowie Jamey Jasta und Co. dennoch nicht gerade musikinnovative Welten. Auch LIFE AS WAR spielen stampfenden metallischen Hardcore, bei dem die Message durch dicke Chöre unterfüttert wird und der Sänger sich eher in tieferen, rotzigen Regionen bewegt. Breakdowns und Doublebass drücken ebenfalls massiv durch die Speaker. Doch – auch auf die Gefahr hin, dass das jetzt verdammt abwertend klingt – irgendwie wirken die Songs und die Texte als seien sie zu sehr „hardcore by the book“. Vor allem vor dem Hintergrund, dass diese Band so anders, so tiefgründig sein möchte. Nur damit kein falscher Eindruck entsteht: ihre musikalische Lektion von Bands wie genannten HATEBREED, INTEGRITY oder auch ganz alten STRIFE haben LIFE AS WAR definitiv gelernt. Die "Ultima Ratio" klingt dennoch anders.


Tracklist:

01: No Way Back
02: An Empty Cell
03: Integrity
04: Stand Strong
05: Take Back What´s Yours
06: What Lies Inside
07: We Close Our Eyes
08: Pay The Price

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media