Plattenkritik

Like Moths To Flames - When We Don´t Exist

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.11.2011
Datum Review: 08.11.2011

Like Moths To Flames - When We Don´t Exist

 

“Wenn das Wörtchen “When” nicht wär, dann wär mein Vater Millionär”. Also wenn „When We Don’t Exist“ von LIKE MOTHS TO FLAMES nicht anno Ende 2011, sondern Anfang 2001 erschienen wäre, hätte das damals junge Genre Metalcore ein Szenehighlight in die Arme schließen können...

...aber zurück zur Realität, back to hier und jetzt: Die Herren aus Columbus, die in den Staaten via Rise Records (faltet die Hände und gehet in euch ihr Schafe) veröffentlichen, sollen so etwas wie der Stern der Stunde sein. Sie möchten einen auf Zuckerberg machen und greifen auf Altbekanntes zurück, um es in ein frisches Format zu gießen (Facelifting.de). Die hart/zart Fraktion kommt genau so auf ihre Kosten wie die technisch Veranlagten, die Core-Midtempo Fraktion darf mit den schwedischen Death Metal Gesellen Arm in Arm Homogenität und Bassbombeneinschläge genießen. Die Latte des gewissen Qualitätsanspruchs wird nie gerissen, es wird aber auch auf Innovation oder über den Tellerrand hinaus wagen geschissen. Nach wie vor boomt die Wiese Metalcore, LIKE MOTHS TO FLAMES gehören zu den farbenprächtigeren Blumen dieses Biotops. Entscheidet selbst, ob ihr sie finden und pflücken könnt, um euer musikalisches Domizil zu verschönern:



Tracklist:
01. The Worst In Me
02. GNF
03. No Hope
04. You Won't Be Missed
05. Faithless Living
06. Your Existence
07. Trophy Child
08. My Own Grave
09. Something To Live For
10. Real Talk
11. Praise Feeder

Alte Kommentare

von Peterchen 08.11.2011 10:38

So was gibts noch? Man mag es kaum glauben...

von Jay 08.11.2011 12:35

Ich möchte bitte einmal für diese Auswahl an Worten einfach mal klatschen. Die Band hat ein paar einfache Ohrwürmer, manchmal gefällt mir das. Aber dieses Review, dass gefällt mir noch mehr. DAUMEN HOCH. Haha.

von Michael vom Feld 07.12.2011 00:16

Kaum ein Wort zur Musik. Was sind das nur manchmal für Reviews hier?

von roppo 07.12.2011 09:35

was soll man zu so einer belanglosen musik denn bitteschön schreiben?

von suzy 29.12.2011 04:01

kenn die band schon seit längerem, war ja nachfolgeband von chris roetter der zu this is your way out zeiten mal sänger bei emarosa war. ich finds jetzt nicht unbedingt schlecht aber des genre ist einfach so unglaublich ausgeschlachtet dass sowas einfach keiner mehr hören will.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media