Plattenkritik

LINIE - What We Make Our Demons Do

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.07.2015
Datum Review: 16.07.2015
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

1. Intro
2. Blood On Your Arms
3. The City
4. Inability
5. Designate
6. Lake Of Fire
7. Chewing Gun
8. Bearing Life
9. No Ideal
10. Natural Selection
11. Outro

Band Mitglieder

 

Gesang, Gitarre – Jörn
Gitarre, Gesang – Alex
Bassgitarre, Gesang – Ralph
Keyboard – Iggi
Schlagzeug, Gesang – Alex

LINIE - What We Make Our Demons Do

 

Mit ihrer vor 2 Jahren erschienenen EP „Negative Enthusiasm“ setzten LINIE aus Hamburg bereits eine kräftige Duftmarke, die sie jetzt mit ihrem ersten Album „What We Make Our Demons Do“ verstärken können. Was die Hanseaten so interessant macht ist der groovige Mischmasch aus Stoner, Doom und Gothic, der von einer düsteren Grundstimmung getragen wird und durchgehend norddeutsche Lässigkeit offenbart. Der König auf diesem Album ist das Riff und LINIE verzetteln sich dabei nicht mit zu viel rechts oder links, sondern marschieren im gemächlichen Tempo kraftvoll geradeaus. Im Vordergrund detoniert durch des Sängers cool markantes Organ eine Bombe nach der anderen, im Hintergrund werden elektronische Schweinereien geliefert, die nie zu aufmüpfig werden, aber dennoch immer da sind und denen viel Raum gelassen wurde. Interessant dabei, dass diese ihren eigenen Weg gehen und dennoch oder gerade dadurch „What We Make Our Demons Do“ zu etwas Individuellem machen. LINIE gehen mit viel Dampf und Druck auf den Groove und erinnern dabei vom Sound immer wieder an längst verblichene Helden der Sorten TYPE O NEGATIVE und DANZIG (aber durch den Hamburger Fleischwolf gedreht...), was Kaufempfehlung genug sein sollte!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media