Plattenkritik

Lokyata - Purified By Anger

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 09.02.2006

Lokyata - Purified By Anger

 

Indianola Records haben sich mal wieder auf dem Markt umgeschaut und sind in den Clubs in der Umgebung von Jacksonville, Florida auf die noch recht junge Band LOKYATA aufmerksam geworden. Die Liveshow der Jungs hinterließ bleibende Eindrücke, was bei einer derart brodelnden Hardcore/Metal Szene wie in dieser Region was besonderes sein muss. Kurzum signte man also das Quartett und hier ist die Debüt EP mit dem Namen "Purified By Anger".

Und "Anger" ist definitiv Programm bei den 6 Songs, die einem um die Ohren gedroschen Werden. Fiese Death Metal und Thrash Riffs zerschneiden die Gehörgänge in bester MESHUGGA Manier bevor man groovend die Hardcore Fraktion einmarschieren lässt. Mit saftigen Groupshouts verabschiedet sich dann der grandiose Opener "You Can't Say Much with a Gun in your Mouth" und lässt den Zuhörer mit offenem Mund und blutenden Ohren zurück. LOKYATA liefern sehr stark am Death Metal orientierten Metalcore ab, der sich seine eigene Note bei äußerst technischem Treiben bewahrt. Hohes, fast Screamo-mäßiges Geschrei sowie düstere Growls, die mir gelegentlich ein wenig zu stark ins gurgeln übergehen bestimmen die angepissten Vocals der Jungs aus Jacksonville. Für den richtigen Sound sorgte man schließlich in den Earthsound Studios (EVERGREEN TERRACE, FROM FIRST TO LAST). Wer also auf die aktuellen und immer brutaler werdenden Auswüchse des Metal/Hardcore Trends steht und sich irgendwo zwischen UNEARTH, LAMB OF GOD und IT DIES TODAY gut aufgehoben fühlt sollte sich "Purified By Anger" nicht entgehen lassen.

Release: 07.02.2006

Tracklist:
1. You Can't Say Much with a Gun in your Mouth
2. Untitled
3. Purified by Anger
4. Cover Up My Eyes
5. Wretched Inside
6. Solitude

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media