Plattenkritik

Lone Wolf - The Devil And I

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 21.05.2010
Datum Review: 22.05.2010

Lone Wolf - The Devil And I

 

”I do what I can for her / I slaughtered a cow and I’m a vegetarian / that’s not men enough for her / not bloody enough”. Das ist Krieg. Wenn Drums, nach einem solch andächtigen und kontinuierlichem Aufbau von Spannung und Erwartung, erbaut von bloßen Keyboards, so brutal in trügerische und surreale Harmonie einschlagen, dann merkt man schnell, dass hier etwas einfach nicht so ist, wie es sein soll. Wenn ein solch perfekt anmutender Song dann von oben aufgeführten Lyrics unterlegt ist, somit nochmal für mehr Spannung, Erwartung und Finesse sorgt, dann verzeiht man auch von Mythen verschlungenen Namen des Künstlers, der „The Devil And I“ kreiert hat. Paul Marshall nämlich, der kürzlich zu dem hervorragenden Bella Union wechselte und nun sein zweites Album veröffentlicht. Und es enttäuscht ganz und gar nicht. Im Gegenteil. Es ist überraschend und schön zugleich, dass man endlich nochmal von einer solchen Platte und den dazugehörigen Lyrics so gefesselt wird. Im zitierten Opener schöpft Marshall dann auch gleich aus den Vollen. This ain’t a war I’ll be coming home from heißt es da und im nächsten Moment entschuldigt man sich schonmal vorbeugend bei den Kindern: My kids will understand someday. Aber auch die restlichen Songs wissen zu überzeugen. Zwar wird es nicht mehr so organisch und druckvoll, dafür weiterhin wunderschön. Auf dem Rest von „The Devil And I“ greift Marshall jedenfalls dann zur Gitarre und zaubert kleine Perlen, die ebenso auf dem letzten MIDLAKE Album hätten sein können, gleichzeitig aber ebensoviel Eigensinn beweisen, dass „The Devil And I“ sich sicherlich zwischen dem namhaften Bella Union-Rahmenprogramm behaupten kann.

Tracklist:

1. This Is War
2. Keep Your Eyes On The Road
3. We Could Use Your blood
4. Buried Beneath The Tiles
5. 15 Letters
6. The Devil And I (Part 1)
7. Russian Winter
8. Soldiers
9. Dead River
10. The Devil And I (Part 2)

Alte Kommentare

von Prophet of Hostility 23.05.2010 19:12

@ Raphael Bei dem Link zur MySpace-Präsenz von Lone Wolf hat sich ein Fehler eingeschlichen. Korrekterweise müsste die URL wie folgt lauten: http://www.myspace.com/thisislonewolf

von 24.05.2010 17:05

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media