Plattenkritik

Lost Found Broken - This Is What We Live For

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.06.2006
Datum Review: 12.07.2006

Lost Found Broken - This Is What We Live For

 

LOST FOUND BROKEN sind in England keine Unbekannten mehr. Nach einer ersten EP, die mittlerweile ausverkauft ist, hat die Band bereits diverse Clubs auf unzähligen Touren durch die Heimat gefüllt. Diesen Sommer erscheint ihr erster Longplayer mit dem Namen "This Is What We Live For", der in der Heimat via Shave The Area Records und hier über Beniihana Records releast wird.

Der Fünfer aus dem Süd-Osten von England ordnet sich in der Post Hardcore Branche ein, ist jedoch keinesfalls mit den Helden von TRIBUTE TO NOTHING zu vergleichen. Vielmehr liegt der Fokus ihres Sounds im Emocore Bereich mit harten Riffs und poppigen Einschüben. Ein Opener wie "Caught In The Cross Fire" gibt wunderbar die Marschrichtung des Longplayers vor, die primär durch die sehr poppigen und äußerst eingängigen Gesangslinien des Frontmannes charakterisiert werden, die natürlich durch den üblichen Schreigesang abgelöst werden. Entgegen vieler Amibands bewahren sich LOST FOUND BROKEN auch während der melodischen Gesangsparts eine gewisse Härte in ihrem Sound, der ebenfalls metallische Einflüsse aufweist. Nach dem sehr überzeugenden Opener, driften LOST FOUND BROKEN ein wenig ins Mittelmaß ab und schaffen es auch nicht sich nachhaltig zu steigern. Insgesamt hinterlässt die Band einen positiven Gesamteindruck, muss sich jedoch soundtechnisch mit zu vielen Genrehoheiten messen um letztendlich aufzufallen.

Tracks
1. An Introduction
2. Caught In The Cross Fire
3. Our Lives Etched In Ink
4. Who said silence was golden? (couldn't have been further from the truth)
5. Open mouth of a grave
6. Attack ships on fire
7. This is how they made the godfather
8. Home is where you make it (i guess this van will do)
9. Write anti-war slogans on bank notes
10. Lets never say never again

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media