Plattenkritik

M.A.N. - Massive Audio Nerve

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.03.2010
Datum Review: 26.03.2010

M.A.N. - Massive Audio Nerve

 

“Denn für "Massive Audio Nerve" hat sich die Band ein eigenes Tonleitersystem, das Full Scale Quarter Tone System (48 Fret Metal) erdacht und auf ihre Gitarren abgestimmt -- Und sowas hat die Metal Welt noch nicht gehört!“

Was soll dazu gesagt werden außer: Ist mir doch egal! Die Mucke muss stimmen, und die ist schlicht in die dicke Buxe gegangen. Waren die beiden Vorgänger von M.A.N. um Tausendsassa Tony Jelencovich alias Tony JJ, der in gefühlten 1.000 Bands als Sänger sein Glück versucht(e) (darunter ICON IN ME, MNEMIC und TRANSPORT LEAGUE), noch einigermaßen erträglich, ist „Massive Audio Nerve“ ein völliger Nervbolzen. Geschrei trifft auf hektisches Nu Metal Treiben, Songstrukturen werden vom Aggro Gehabe zerstört und gute Ansätze („Loveless“) immer wieder im Keim erdrückt. M.A.N. aus Schweden wirken kurz gefasst wie ein STATIC-X Klon, der aber zuviel von MESHUGGAH geträumt hat und MNEMIC hinterher schielt. Anstrengend, nicht zeitgemäß und völlig am Ziel vorbei.

Tracklist:
01. Logocide
02. Identical Abuse
03. Don't Wake Up
04. False Memory Syndrome 1.0
05. Loveless
06. Vivid Heart
07. Slave Program
08. Mock At My Motion
09. False Memory Syndrome 2.1
10. Dead Set
11. Last Light Drains

Alte Kommentare

von Arndt 10.05.2010 10:40

und ich dachte schon es geht hier im die lkws

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media