Plattenkritik

MIDRAKE - Midrake

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.10.2015
Datum Review: 09.11.2015
Format: CD Vinyl

Tracklist

 

01. I Don´t Wanna Go To The Couple Therapy
02. Eternal Jetlag
03. My Girlfriend Is A Cop
04. Hoverboards & Guitars
05. Casual Friday
06. Got It Right (Midrake Is Your Friend)
07. Night Shift
08. The Shallows Of Colmar
09. Island In The Sea
10. Whistling At The Game
11. Too Late

Band Mitglieder

 

Chris Fogal - drums
Michael Marti - vocals & guitar
Eric Ryser - bass
Marco Parker- vocals & guitar

MIDRAKE - Midrake

 

MIDRAKE aus Bern haben 99 Problems, aber Poppunk ist keines davon. In eigentlich viel zu amerikanischer Manier schleift das Debüt der Schweizer drei Akkorde und ein Surfbrett in Richtung Wochenende und erfreut sich ausdauernd an den eigenen Vorbildern.
 
Reicht die Summe der unterschiedlichen Arten von "Poppunk" eigentlich mittlerweile für eine Enzyklopädie? Nicht wenn es nach MIDRAKE geht. TEEN IDOLS oder SCREECHING WEASEL gehen schon klar, die RAMONES sowieso. Bei BRACKET aber hört die Schose auf und kippt lieber leicht zurück in naive Gefilde, die "My Girlfriend Is A Cop" oder "I Don´t Wanna Go To The Couple Therapy" betitelt eigentlich nicht weiter erläutert werden müssen. Etwas Surf, reichlich Bubblegum und wunderbar käsige Vocals passen prima an die Seite der GAMITS (deren Frontmann Chris Fogal hier den Drummer macht) oder mit etwas mehr Schmackes auch an die von MASKED INTRUDER. Letztere würden einen Song wie "Eternal Jetlag" zwar vielleicht doppelt so schnell, nicht aber unbedingt präziser oder hooklineintensiver spielen. "Hoverboards & Guitars" macht den Klischeesack dicht und liefert einen schimmerigen Sonntags-Surfbeat sowie Kopfstimme, die sofort an die schmerzlich vermissten TRAVOLTAS denken lässt. "Night Shift", das nachdenklichere "Too Late" oder "Whistling At The Game" spielen in derselben Liga, wie sie dem mittleren Westen der USA nur zu gerne entspringt. Lederjacke, Fastfood, zerfetzte Chucks - dazu Songs über Körbe vom Highschoolschwarm. Dagegen sind die vier international affinen Herren hinter "Midrake" mit ihrem Passstempel geradezu rahmensprengend. Elf Songs in siebenundzwanzig Minuten, ein aberwitziges Kritzel-Artwork sowie eine Namedroppinglawine die nicht von ungefähr kommt sorgen dafür, dass der Album-Erstling sich qualitativ nahe am besagten Punkrock-Herd aufhält und sich hier pudelwohl fühlen darf.

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media