Plattenkritik

MIKROBOY - Leicht

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.04.2016
Datum Review: 06.05.2016
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

1. Leicht
2. Solang du hier nicht raus kannst
3. Niemals bereit
4. Alles verstanden
5. Bleib mir wach
6. Herbst
7. Trümmer
8. Schnee
9. Wasser durch Stein
10. Unsichtbar

MIKROBOY - Leicht

 

"Ich bin schon ganz schön lang weg
Ich bin gewachsen mit der Zeit
Hab mich gewunden und befreit
Angenähert und entfernt und am Ende gelernt
Dass wichtig bleibt was wichtig ist
 Und dass man bloß nicht vergisst wo man überall war
Und was man gesehen hat
Wohin man zu gehen hat und wem man das verdankt"

MIKROBOY - "Schnee"

Lange Zeit war es ruhig im Kosmos, rund um MIRKOBOY.  5 Jahre Ruhe. Beinahe totenstille. Und das obwohl das Projekt MIKROBOY einmal so laut gestartet ist. 2003 als elektronisches Solo-Projekt von Michael „Michi“ Ludes ins Leben gerufen, entwickelte sich MIKROBOY schnell zu einer echten Band, welche allerdings immer wieder von Besetzungswechseln und vielen unterschiedlichen Mitgliedern  geprägt wurde. Dennoch blieb man immer am Ball, veröffentlichte 2 Alben und unterschiedliche EPs  und schraubte währenddessen immer weiter an seinem Sound, immer weiter weg vom elektronischen, näher hin in Richtung Indie und Pop. Bis 2011, als es plötzlich ruhig um die Band wurde. Nach Jahren voller Veröffentlichungen folgten Jahre ohne ein Lebenszeichen. (Dass die letzte Veröffentlichung ausgerechnet "Eine Frage der Zeit" lautet, scheint dennoch Zufall zu sein.) Keine EP, kein Album, nichts. 5 Jahre lang, schon beinahe totgesagt - bis 2016 mit „Leicht“ das dritte Album der Band das Licht der Welt erblickt. Totgesagte leben bekanntlich länger. Im Fall von MIKROBOY allerdings nicht. Denn so schnell es wieder laut wurde, wird es auch wieder leise.

5 Jahre haben sich MIKROBOY Zeit gelassen um „die EINE Platte zu veröffentlichen, die sie schon immer machen wollten“. Die EINE Platte mit der Sie sich nicht nur einen Traum erfüllt haben, sondern mit der Sie sich auch von der großen Bühne und damit auch von ihren Fans,  verabschieden wollen.

„Mit dieser Platte und der anstehenden Tour verabschieden wir uns in ewiger Dankbarkeit von euch und davon, eine aktive Band zu sein. […]
Wir sind erwachsen geworden und haben unsere Geschichte erzählt. […]
Mikroboy ist die Identität unseres künstlerischen Schaffens und Ausgangspunkt für vieles, was in unseren Leben seitdem passiert ist […]
Danke für alles. Wir sehen uns auf der Tour!.“

Die Geschichte von MIKROBOY ist zu Ende erzählt und findet in „Leicht“ ihr letztes Kapitel.

Davon, dass MIKROBOY einst als Elektro-Projekt gestartet ist, ist nur noch wenig zu spüren. Viel mehr schwimmt man, sowohl textlich als auch musikalisch, mittlerweile in anderen Gefilden. FOTOS, EMMA6, CLICK CLICK DECKER oder auch KETTCAR, TOMTE, HERRENMAGAZIN… und wie sie alle heißen und hießen. Vor allem in den Grand Hotel van Cleef Kosmos passen MIKROBOY perfekt, auch wenn Sie dort nie ein Album oder eine EP veröffentlicht haben. Die Musik ist ruhig, beinahe bedrückend, ehrlich, pur, ohne Filter oder doppelten Boden. Ehrlicher, unaufgesetzter Gesang trifft auf noch ehrlichere Texte. Es geht um das Scheitern, das Wiederaufstehen, die Probleme des Alltags, das Leben im Allgemeinen. MIKROBOY sprechen einem aus der Seele, verteilen keine Backpfeifen oder rechnen mit irgendjemandem ab und trotzdem  gehen Sie genau dahin wo es weh tut, dahin wo es persönlich wird, wo es auf emotionaler Ebene anfängt zu brennen, wo der Kopf aussetzt und das Herz übernimmt. Michael Ludes versteht es in einer unglaublich schönen und ehrlichen Art und Weiße zu texten und zu singen. Die Texte gehen um die Ecke und trotzdem gerade aus, während die Musik selbiges tut und noch einmal alles unterstreicht. Verspielt und melancholisch, technisch versiert, aber trotzdem gefühlvoll und nie um einen Ohrwurm verlegen.
Das letzte Kapitel ist geschrieben.

Bye, Bye Mikroboy.

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media