Plattenkritik

Madina Lake - From Them, Through Us, To You

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.08.2007
Datum Review: 21.08.2007

Madina Lake - From Them, Through Us, To You

 

Madina Lake ist eigentlich ein verschlafenes Nest in den USA, doch der erste Eindruck täuscht. Seltsame Vorfälle häuften sich in dem kleinen Städtchen. Menschen verschwinden, Intrigen erreichen das Tageslicht und keiner traut seinem Gegenüber. Anscheined der perfekte Hintergrund um eine Band zu gründen dachten sich die Mitglieder von MADINA LAKE, die sich dem Stadtnamen annahmen um ihrer Musik den richtigen Background zu vermitteln. Herausgekommen ist eine emotional geladene Mischung aus My Chemical Romance, 30 Seconds To Mars und diversen Rockzitaten, die auf den Namen "From Them, Through Us, To You" hört.

Nicht noch ein duchschnittliches Emo-Release mag jetzt einer aufschreien und man ist geneigt dem Recht zu geben. MADINA LAKE, die von Mark Trombino auf Hochglanz poliert wurden, agieren viel zu berechenbar. Die Anleihen an My Chemical Romance und 30 Seconds To Mars werden bereits bei den ersten zwei Tracks deutlich und markieren die Schäwchen dieses Releases. Wenig Individualiät, wenig Mut - aber dafür umso mehr am aktuellen Mainstream orientiert. Das dieses Rezept bei der mit Kajalstift bewaffneten Zielgruppe ankommen wird ist vorauszusehen und so verwundert es nicht das Roadrunner Records die Band unter ihre Fittiche genommen hat, obwohl von dem Label bessere Qualität gewohnt ist. Immerhin sitmmt der Ansatz, aber die Umsetzung ist nach dreimaligen Hören öde und höchstens guter Durchschnitt. Bei MADINA LAKE steht die Radiotauglichkeit an erster Stelle und dafür reichen die zwei, drei Hits der Platte, die mit reichlich Rockbombast angereichert sind, dann auch aus, zu mehr aber auch nicht. Aber gut geklaut ist ja meistens besser als schlecht selbstgemacht. Fans von oben genannten Bands könnten dennoch Gefallen an den jungen Herren finden.

Tracklist:

01. Auspice
02. Here I Stand
03. In Another Life
04. Adalia
05. House Of Cards
06. Now Or Never
07. Pandora
08. Stars
09. River People
10. One Last Kiss
11. Me Vs The World
12. Morning Sadness
13. True Love

Alte Kommentare

von Luke TAR 21.08.2007 23:10

Find ich einfach nur schlecht...

von tame 22.08.2007 16:25

joa, nicht so toll

von Jaysus 27.08.2007 12:41

Ja das Album ist nichts besonderes. Es ist einheitsbrei und Mainstream. Aber mir gefällt es komischerweise 7/10 :D

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media