Plattenkritik

Madison Affair - Teenage Time

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.11.2011
Datum Review: 09.11.2011

Madison Affair - Teenage Time

 

Ach ja, die Jugendzeit. Baumbuden bauen, Stoppelfeldschlachten und Kanten werfen. Das alles auf dem platten Lande. In Berlin scheinen diese herrlichen Jahre etwas anders zu laufen, hier sind die ersten Jahre anscheinend geprägt durch „Super RTL“, „Spielekonsolen“ und „Leiden“.

„Super RTL“, weil die dort „kindergerechten“ Serien eine Aneinanderreihung von hektischen Abläufen, irrwitzigen Zusammenschnitten und viel Lärm im zwischenmenschlichen Bereich (permanentes Anbrüllen, wenn nicht gerade Himmel hoch jauchzend auf der Tagesordnung steht; zudem ist dauerhaft mit Subhoover Einschlägen zu rechnen) bedeuten.

„Spielekonsolen“, weil der Ego-Shooter durch eine mit Feinden übersäte Landschaft stolziert und auf alles ballert, was nicht schon vorher wegen fiesem Anblick tot ist.

„Leiden“, weil nicht alles Gold ist was glänzt und es neben Zuckerbrot auch genügend Peitsche in einer Großstadt zu entdecken gilt.

Das alles und noch viel mehr, denn ganz oben steht der hypnotische Elektroklang, der immer und immer wieder alles und jeden „normalen“ menschlichen Artikulierungsversuch zerstört, i-ne-ne-ne-ne-ne-ne-ne-ne-ne-ne-dem er alles auf eine sehr künstliche Plattform schiebt.

Manchmal ist das ansonsten als Post-Gewitter gedachte Treiben auch so poppig, dass die Marmelade auf der Erdnussbutter hinweggedacht werden muss, um das am Gaumen klebende Ergebnis zu erahnen.

Sie trauen sich was, die Berliner, sie machen einen auf ungemein modern, sie sind talentiert und sie sind von sich felsenfest überzeugt. Doch hinten steht auch bei ihnen eine Ballade im Beginn, die mit Hiphoprap-Einschub bestrichen wurde.

"You’ll better keep your eyes wide open", denn Acuity.Music veröffentlichen "Teenage Time" nur digital!

Tracklist:
1. Intro
2. New War
3. Promised
4. Teenage time
5. Close to the edge
6. Now leave
7. Everything is endless
8. Rainbow
9. No lets be honest to the world
10. You’ll better keep your eyes wide open

Alte Kommentare

von Jay 09.11.2011 09:43

Man kann sagen was man will, aber als "Szenehörer" / Rise - Victroy Recors Hörer wird man hier von einer deutschen Kapelle ganz schön bereichert. Die Jungs packen absolut gegebenes mit Dubstep-artigem Sound zusammen. Es ist schon etwas, was es definitiv in dieser Form noch nicht gab. Natürlich, - die Parts = einhaltsbrei Was-Weiß-Ich-Core, aber eben diese Elemente mit ein paar wirklichen melodischen Parts, da kann man schon davon sprechen, dass die in den Staten, dass neue große Ding wären, einfach, weil es das in dieser Form noch nicht gab. Aber halten wir die Katze im Sack, ein Metallica Fan wird hier trotzdem nicht bereichert.

von @Jay 09.11.2011 09:46

die klinegn wie ENTER SHIKARI und handelsüblichem metalcore. keine ahnung, was daran so bereichernd sein soll.

von typ 09.11.2011 13:10

keine ahnung was mir das review jetzt sagen soll

von @typ 09.11.2011 14:06

dann bist du super rtl gucker

von Nie gehört.. 09.11.2011 14:28

.. aber im facebook hat eine bekannte die orginal cd mit cover in der hand 0o

von Clement 09.11.2011 14:36

Acuity.Music veröffentlichen "Teenage Time" nur digital!

von Jeffey 09.11.2011 15:46

Ich hab das Album auch als normale Jewelcase CD... nix da nur digital! Diesen ewigen Enter Shikari Vergleich kann ich auch nicht mehr hören. Warum ist bei euch alles mit Synthies gleich Enter Shikari? Klingt NULL nach Enter Shikari, weil viel Core lastiger. Der Rise Vergleich stimmt da schon eher ;)

von @Jeffey 09.11.2011 15:55

das label Acuity.Music veröffentlicht nur digital.

von requos 09.11.2011 16:22

Bis zur hälfte des ersten Songs fand ich das Ganze nichtmal so übel. Dann kam der Autotune-Quietsch-Gesang. Da will man toll kreativ sein und bedient sich dann dieser widerlichen Klischee-Gleichmach-Bürste. Durchgefallen.

von @clement 09.11.2011 16:56

Ich muss vorne weg sagen, dass ich diese Art der Musik ganz und gar nicht mag, doch hatte ich bereits das Vergnügen die Herren kennenzulernen und ich war überrascht mit welcher Leidenschaft sie ihre Musik betreiben. Was ich jedoch nicht verstehen kann ist diese Generalisierung, Stereotypisierung und Polemik in deinen Worten!? Was bildest Du dir ein!? Was gibt dir das Recht solche Vergleiche zu ziehen und Menschen, wenn auch nur indirekt, zu beleidigen und einer unteren Bildungsschicht zuzuordnen, wenn Du von Konditionierung durch „Super RTL“ und „Spielekonsolen“ sprichst. Wenn Du solche Reviews nötig hast, dann fällt mir nur eines zum Thema Leiden ein, Du muss ein sehr bemitleidenswertes Leben haben!

von people 09.11.2011 17:57

grenzwertig, durch die ganzen electro & digital einwürfe, aber im ganzen stimmt die mischung von allem (intro + new war)! am rande erwähnt: @CLEMENT: kann sich mal einer um meine anmeldung kümmern?! die regestrierung mit plaboypunk@web.de hat nicht geklappt!

von Clement 09.11.2011 18:24

uiuiui, der vergleich mit "super rtl" war allein auf die musikalische hektik bezogen. ein vergleich, dass nur die untere bildungsschicht dieses programm guckt und die band dieser schicht daher angehört, ist völliger blödsinn und nicht intention dieses satzes gewesen

von Clement 09.11.2011 18:25

und spielekonsolen habe ich selber. völlig überzogen deine interpretation meiner gedankengänge

von Alter Schwede 09.11.2011 18:47

Wenn ich immer so eine Scheiße lesen muss wie, "ich kenne die Jungs und die sind immer mit Leidenschaft dabei!" a) wären sie das nicht, hätte ihnen wohl auch niemand die Gelegenheit gegeben, die Scheiße zu veröffentlichen. b) Enter Shikari, die Böhsen Onkelz oder die Dynamo Fans sind auch immer mit Leidenschaft dabei und trotzdem Scheiße!!! In einem Jahr spricht doch eh wieder niemand über diese Band, weil die Musik total bedeutungslos ist!

von @clement 09.11.2011 18:53

Ich denke nicht, dass meine Interpretation überzogen ist. Nein, im Gegenteil, ich unterstelle Dir ganz bewusste Polemik. Du bedienst bewusst Klischees, benutzt Phrasen und eine Wortwahl, die nur auf eines abzielen, auf eine kontroverse Diskussion um am Ende nur deinen Beitrag zu leisten, zu Brot und Spiele :)

von Clement 09.11.2011 19:10

deine interpretation ist nicht überzogen, sondern völlig falsch!!! aber du hast recht.

von Wecki 09.11.2011 19:26

Ich weiß nich wie man auf die Idee kommen könnte, dass Clement hier irgendwie polemisch versucht eine Diskussion vom Zaun zu brechen. Wenn man das Review mal sorgfälltig ließt sieht man sofort das sich die genannten Super rtl und Spielkonsolen Vergleiche darauf beziehen wie die Musik beschaffen ist. Und die eigene Kindheit am Anfang ist doch nur die passende Einleitung. Völlig übertrieben da irgendwas reinzuinterpretieren. Einfach mal in Ruhe lesen und nich immer hinter jeder Formulierung in einem Review irgendwelche Provokationen vermuten. Ein Review ist schleßlich keine Dissertation, wo jedes Wort auf die Goldwage gelegt wird.

von @clement 09.11.2011 19:50

ok, lassen wir einmal im Raum stehen, dass das nicht nur der einfache Versuch war eine Diskussion vom Zaun zu brechen. Jedoch muss ich dich fragen, ob Du eine Wortwahl wie, und da hätte ich wirklich gerne deine objektive Meinung, "...auch so poppig, dass die Marmelade auf der Erdnussbutter hinweggedacht werden muss, um das am Gaumen klebende Ergebnis zu erahnen." adäquat für ein qualitatives Review ist? Wie wäre es Dir ergangen, wenn Du diese Sprachwahl an anderer Stelle gesehen hättest? Vielleicht bei einer von dir favorisierten Band? Du kannst mir einfach nicht glaubhaft vermitteln, dass Du diese Stilmittel auch anderswo benutzt hättest! Aber ich würde gerne mehr zu deiner Intension dafür hören!?

von Clement 09.11.2011 20:06

keine ahnung, wie er auf mich gewirkt hätte. das ist schwer zu sagen. ich kann dir aber erklären, woher ich das habe: das ist aus der "conditio sine qua non" abgeleitet, eine bedingung, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne das der erfolg entfiele. ich meinte mit dem satz, dass das album stellenweise so poppig ist wie erdnussbutterbrot ohne marmelade. ich weiß nicht ob du das schon mal probiert hast, aber erdnussbutter auf brot klebt gewaltig am gaumen. wenn du aber leicht marmelade rüberschmierst (was himmlisch schmeckt!!!), dann klebt das nicht mehr so fies.

von @clement 09.11.2011 20:53

Wenn ich all diese Worthülsen ausser Acht lasse, dann kann man erahnen auf was du hinaus willst, doch was Du tatsächlich sagst ist etwas anderes. Leider gehst Du auch nur bedingt auf meine Fragen ein, so dass ich einsehen muss, dass hier leider keine vernünftige Diskussion möglich ist. Schade, gerade von Dir hätte ich mehr erwartet. Aber wie viele Dinge im Leben gehört Kritikfähigkeit zu einer Tugend!

von requos 10.11.2011 00:21

Also mal ganz ehrlich... Immer dieses dämliche Review-Gehetze. Wer hier nicht rafft das die super-rtl und Konsolen Vergleiche auf die Art der Mucke bezogen sind ist a) schlicht zu dumm um selbst solch offensichtliche Vergleiche/Metaphern etc. zu verstehen oder b) ein Korinthenkacker der oben genanntes nicht verstehen WILL damit er mit seiner absolut nervigen Klugscheißer Art irgendwelche Diskussionen vom Zaun brechen kann in der trüben Hoffnung sich dabei ein wenig zu profilieren. Grauenhaft. Absolut Grauenhaft.

von Clement 10.11.2011 09:50

ich weiß nicht genau, was ich noch antworten soll. hier zu diskutieren ist schlecht und mit kritikfähigkeit hat das alles nichts zu tun. bitte wende dich an die emailadresse im impressum mit der bitte um weiterleitung an mich, dann können wir dieses review ausgiebig besprechen!

von TiKi 10.11.2011 09:53

Ich finde das Review echt witzig...PLATTE DES WINTERS 2011 hätte natürlich auch gereicht, aber Berlin is ja immer für ne eigene Story gut und genau diese werden MADISON AFFAIR nicht nur erzählen, sondern auch mit einem "HI" davor = HIStory schreiben - die Zukunft gehört zumindest hierzulande eindeutig dieser Band!!! Und wer noch ne Beschreibung benötigt: Ein Post-Hardcore Monster, gepaart mit experimentellen Elementen aus Metal, Electro, DubStep und unglaublichen Gitarrensolis bahnt sich unweigerlich den Weg in die hintersten Gehörgänge und klingt dabei sowas von genial untypisch deutsch und etabliert, dass selbst den Genre-Größen von Bands wie Asking Alexandria, Of Mice And Men, Woe Is Me, Attack!Attack!, We Came As Romans,... bi shin zu We Butter The Bread With Butter und His Statue Falls, zumindest aber deren Fans die Spucke weg bleiben dürfte!!!

von @TiKi 10.11.2011 10:03

du hast ein copy / paste der pressemitteilung gemacht was nicht heißt, dass die band auch so klingt!!!

von Florian R. 10.11.2011 10:24

Geniales Album absoluter Suchtfaktor.Bin nun nicht gerade begeisterter Hörer dieses Gerne, aber habe mir die jungs live angeguckt und war beeindruckt. Konnte mit den anderen bands die Dort aufgetretten sind recht wenig anfangen(Musikalisch), weil mir das alles zu viel electro einfluss war. Da ich eher aus der Deathmetal richtung komme. Aber auch Metalcore ganz gerne höre muss ich sagen das ich die Jungs echt gut finde. Und gefassel, in einem jahr hört das eh keiner mehr, und ihnen erlaubt wurde das zu veröffentlichen, gott wenn ich das höre. Ist ja nun nicht so das Sie versuchen in den Charts ganz oben zu stehen, sie sind und werden von Ihren Fans geschätzt, genau wie andere Grössen in Deathmetal oder im Metalcore haben grossteile der bevölkerung keinerlei wissen von Ihrer existenz na und es gibt dafür nen markt wie man an den zahlreichen Metalfestivals sieht. Ausserdem ist Musik doch eh völlig auf das eigenehörvergnügen beschränkt. Würde ja nie musik die mir nicht gefällt gut bewerten oder? Stay Metal \m/

von Florian R. 10.11.2011 10:28

Ach um nochmal auf das veröffentlichen zu kommen, das die jungs noch keinen Deal haben ist euch bekannt und Sie das Album alleine gemacht haben auch??? Ich denke nicht das einer so jungen Band da irgendwelche Goldstücke zugeworfen werden. Ich denke Sie werden Ihren weg gehen und das gönnt man Ihnen gerne. Zumindest ich und die leute die sich für die Musik interessieren.

von Nemo 10.11.2011 10:28

Leichte Abzüge für die gewöhnungsbedürftigen Vocals, aber ansonsten ballerts! Die kommen noch weit

von timsuper 10.11.2011 10:40

was war denn dasj etzt für eine scheiß review? Nicht einen konkreten Satz zum Album,. ganz großes Kino...

von Thomas87 10.11.2011 11:52

Wenn hier eh schon alle am rumheulen sind: ich hab die mal bei mir in der Gegend auf'nem Festival gesehen und ich war krass enttäuscht. Ich bin selber musiker und kam mir vor wie auf der Miniplayback-Show. Hälfte der Mucke vom Band und komplette Song-Intros aus der Konserve, nee, danke… brauch ich nicht, kann ich gut ohne ;)

von tessta 10.11.2011 12:02

ein konzert von 1000 die mal kacke gelaufen sind wegen fucking soundtechniker, einfach maul halten wenn man kA hat ... miniplayback show , bitte nimmt einmal komplett ein album selbst auf und produziert selbst, ich bin mir sicher da scheitern hier schon 98% ! UUND DU ZU 100% ein windei.

von ayo 10.11.2011 12:07

das review macht null sinn. Musik/band 10 / 10

von haters... 10.11.2011 12:07

gonna hate!

von marmeladenkoch 10.11.2011 12:18

neugierig geworden durch die diskussion, find ich das nach den 2 Hörproben nicht so übel. Bestimmt nicht schlechter als TDWP oder so nen schranz.

von Fanboy 10.11.2011 12:45

Interessant wie sich hier die positiven Kommentare stapeln...von Usern die keinen Account besitzen und mit Namen die man hier noch nie vorher gesehen hat. Hat der Clement etwa eure Lieblingsband beleidigt? Scheiß Fanboys!

von gnihihi (member) 10.11.2011 12:56

könnt ihr kackfanboys nicht bitte wieder in eure löcher zurückkehren, aus denen ihr gekommen seid? ist ja nicht auszuhalten! "mimimi, der reviewer gibt meiner lieblingsband keine 10 punkte, mimimi, leidenschaft, mimimi!" unfassbar, ich hätte die musik nach dem review ja mal angecheckt, aber wenn man sieht, wen die hier so ziehen, kann man das gleich sein lassen.

von Carpathian 10.11.2011 12:57

"nicht schlechter als TDWP.." musste hart lachen, TDWP setzen die Synths intelligent und absolut passend ein, was man bei madison affair wohl nicht behaupten kann. Find die Mucke ganz okay soweit, gibt schlimmeres.

von @clement 10.11.2011 13:20

siehst Du mein Freund, hier hast Du nun die beschriebene polemische Diskussion, die ich erwartete. Durch moderate Sprachwahl würde eine andere Grundstimmung entstehen, und wie sehr Emotionen durch Sprache steuerbar sind, brauch ich dir sicher nicht erklären. Aber alles in allem ist mir die Band so unwichtig, als dass es eine umfangreichere Diskussion nötig macht :) Hier ein Auszug der Dynamik: könnt ihr kackfanboys nicht bitte wieder in eure löcher zurückkehren, aus denen ihr gekommen seid? ist ja nicht auszuhalten! oder für eine scheiß review? oder Scheiß Fanboys!

von Clement 10.11.2011 13:31

das sehe ich anders! auch ein review, dass deinen maßstäben entsprechen würde (auch hier wieder die bitte, wenn du/ihr es besser machen wollt, meldet euch bei mir und gestaltet bei allschools mit!!!), hätte zu solchen reaktionen (die ich im übrigen auch nicht gut heiße!!!) geführt. denn wenn auf einer parkbank lärmende jugendliche sitzen, ist nicht die stadt an diesem umstand schuld, weil sie die parkbank errichteten. mal davon abgesehen strengst du doch selber breits eine diskussion an, warum dann nicht per mail? immerhin hast du mir ja auch bei den interviews bereits nachhilfeunterricht gegeben. trau dich ruhig!

von @clement 10.11.2011 14:12

Leider fehlt mir ein tiefer gehendes musikalisches Fachwissen um differenzierte und zweckmäßige Bewertungen abzugeben. Ich lege da sehr hohe Maßstäbe an. Einzig und allein meine Interpretation zu einigen lyrischen Ergüssen könnte ich beisteuern, vielleicht mich noch über das Schreiben englischer Texte, aus der Feder deutscher Bands, amüsieren. Darüber hinaus bin ich wohl nicht qualifiziert genug um tatsächlich produktiv gestalten zu können.

von Clement 10.11.2011 14:14

alles klar, danke für deine kritik!

von quarko 10.11.2011 14:40

die erarbeitete choreo sitzt auf jeden fall.

von Daharka 10.11.2011 16:14

Gutes Review und zum Thema musikalische Qualität der Band (auch wenn es schlimmeres gibt und handwerklich okay ist) : http://www.youtube.com/watch?v=eDEGfXciRkA Klingt als wäre die Hälfte des Liveauftritts vom Band... nuff said...

von karl der käfer 10.11.2011 17:06

lasst uns alle gemeinsam im nächsten part hüpfen, oder uns so wie frösche bewegen oder auf der stelle laufen.

von Frag mal Alexandra 10.11.2011 17:31

Crapcore galore! Geht es schlimmer? Ich glaube nein...fuck is das schlecht!

von @ CLEMENT 10.11.2011 18:16

wie oft noch? :) ich möchte gerne mitwirken, doch mein profil wird nicht frei geschalten, irgendwas hat nicht funktioniert. playboypunk@web.de

von Stats 10.11.2011 20:09

Eine Band, die polarisiert. Siehe die STATS. Code: "hated"

von froindhoin 10.11.2011 20:48

review deutet auf experimentellen mathcore hin (so in Richtung Daughters), aber nach dem reinhören klingt das ganze eher wie ein Attack Attack! klon :-( . Naja wers braucht ....

von franz 10.11.2011 21:47

also ich bin sehr entzückt von den ganzen kommentaren hier ... die platte gefällt mir sehr gut und ich muss sagen wie enter shikari ... naja dann hören sich enter shikari in euren ohren recht merkwürdig an. ich denke je mehr hater diese band kriegt desto erfolgreicher wird sie ... und naja ich kenn die jungs und sie scheißen draufwas die welt sacht sondern nehmen das worauf sie lust haben und haben nicht das ziel die welt zu verändern. und das is alles was man heute noch vertreten kann ...

von Der jopi 11.11.2011 09:03

Wo kann ich mir die denn zusammen mit eskimo callboy ansehen?

von @karl der käfer 11.11.2011 11:59

vielen lieben danke für deinen kommentar. ich habe so gelacht wie selten zuvor hier!!!

von karl der käfer 11.11.2011 12:21

Sehr gern geschehen.

von Tobe 11.11.2011 12:36

auch wenn ich jetzt selber teil der maschine werde / bin: wieso kriegn auf allschools (und auch anderswo) immer die belanglosesten bands die meisten kommentare ? :D

von @Tobe 11.11.2011 12:42

die meisten kommentare heißt nicht, dass auch dahinter verschiedene ip-adressen stehen! meist postet ein "angepisster" gleich mehrere kommentare hintereinander

von Daharka 11.11.2011 12:54

Ich revidiere meine Meinung das das noch okay ist und handwerklich gut gemacht, hab jetzt erstmal so einen autogetuneten "Rappart" gehört... Lasst mal gut sein...

von chichi 11.11.2011 18:08

Peking (dpa) Wie die chinesische Regierung in Peking in einer eilig einberufenen Pressekonferenz bestätigte, ist heute 10.11.11 um 16:00 Uhr MEZ ein Sack Reis (Basmati) in der Provinz Guangdong umgefallen. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden. Die Börse reagierte prompt. So fällt der Preis von Basmati-Reis seitdem kontinuierlich. "Das Risiko weiterer Umfälle ist uns zu groß, da ziehen wir lieber den Schwanz ein und setzen auf Kartoffeln", beschreibt der Börsianer John McLoore das Vorgehen. Die Regierung ergriff bereits erste Präventivmaßnahmen und gab Sack-Airbags in Auftrag. Staatsoberhaupt Hu Jintao erklärte den Vorfall zur Chefsache. Verschwörungstheoretiker vermuten die Illuminaten hinter dem Ereignis. Ihrer Ansicht nach würde ein Sack niemals von selbst umfallen, dies sei den Säcken und ihrer Statik inhärent. Es ginge um wirtschaftliche Interessen, und zwar darum die einstigen Kommunisten noch einmal ordentlich bluten zu lassen. Das Hauptquartier der Illuminaten in Washington stritt alle Vorwürfe ab und verwies auf das Pentagon, das auch zu keiner Auskunft bereit war. Der umgefallene Sack enthielt 23 Kilo Basmati-Reis und sollte fünf Stunden nach seinem Umfall mit einem Schiff nach Europa transportiert werden. Die Polizei riegelte inzwischen die Umfallstelle ab, zahlreiche Wissenschaftler wurden einberufen. Experten gehen davon aus, dass es nicht zu diesem Zwischenfall gekommen wäre, hätte ein Unwetter die Ernte zerstört. Zuletzt fiel 1867 ein Sack Reis in China um, als ein kleiner Junge über ihn stolperte.

von @chichi 11.11.2011 22:00

du solltest in einem Lexikon neben dem Wort Dumm als bildliche Darstellung sein. Gerade dieser doch zeilenreiche Versuch ironisch zu sein qualifiziert dich um ein 100 faches und macht dich zum absoluten Sieger in dieser Kategorie!

von Ich finde 12.11.2011 09:42

Chichis Kommentar überhaupt nicht dumm. Dieses Beispiel verdeutlicht doch ganz gut den Sachverhalt, bzw. beantwortet die Frage warum auch das belangloseste der Musikwelt wie Asking Alexandria, Haribo macht Kinder froh, Eskimo Callboy, Woe is me oder eben Madison Affair und wie der ganze Schund sonst noch heißen mag dennoch Aufsehen erregen kann...

von jefferson 15.11.2011 00:15

uninspiriert, langweilig, absolute fließbandmusik. gabs schon 100 mal und zwar 100 mal besser

von horst 27.09.2012 00:49

vor diesem album gab es natürlich bands aus aus den staaten wie zb woe is me die "das neue ding" schon lange vor MA gebracht haben ... du hast ja mal garkeine ahnung jay...

von Hotte 27.09.2012 16:51

Naja, also ich finde das Album auch nicht gut (bis auf ein - zwei annehmbare Ausnahmen), aber das Review wird der Platte nicht gerecht. Diese Akkumulation von Metaphern nervt einfach nur und es wird nicht ein objektiver Satz zur Komposition verloren. Zur Platte: Mir persönlich hat der alte Stil (alte Stil im Sinne von Songs wie "Something She Is Not") besser gefallen. Der Elektro/Dubstep Anteil auf Teenage Time fällt massiv ins Gewicht und einprägsame Melodien kommen leider -für meinen Geschmack- etwas zu kurz. Dieser temporäre Dubstep Hype sorgt meiner Meinung nach auch für die Kurzlebigkeit dieser Platte. Schade, denn die Jungs haben Potential.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media