Plattenkritik

Madsen - Labyrinth

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.04.2010
Datum Review: 22.04.2010

Madsen - Labyrinth

 

MADSEN waren immer die wesentlich besseren SPORTFREUNDE STILLER. Und das, obwohl sie von Vorwürfen der absoluten Uncoolness überschüttet worden. Aber zu bedenken ist: Diese Band konnte unterhalten. Zuweilen konnten MADSEN das bei mir wesentlich besser als Philosophen wie Thees Uhlmann oder Marcus Wiebusch. Denn was MADSEN auszeichnete, das war dieses ungeschminkte und naiv angetextete Lebensgefühl der Einfachheit. Einfache und gute Unterhaltung. Und jetzt?

Jetzt beginnen sie ihr neues Album mit einem Opener, der so unhörbar nach QUEEN klingt, dass man es erst gar nicht glauben mag. Aber es kommt noch dicker. „Mein Herz Bleibt Hier“ ist so sehr auf Radio oder TV-Vorschau der monatlichen Pro-7 Blockbuster getrimmt, dass man ernsthaft die leichtfüßigen Songs des ersten Albums vermisst. Das ist doch nicht denen ihr ernst? Das zieht sich dann auch erstmal. Man hört Gegröhle in Campino-Tonlagen und Möchtegern-Punk und Verweigerung in Form von „Blockade“. So richtig schön wird es erst, wenn man WIR SIND HELDEN Sängerin Judith Holofernes hört und „Schön, dass Du wieder da bist“ mit seinem THE CURE-Charme spielt. Trotzdem fehlt der Platte einfach dieser Song, dieser Leichtfuß und der gewöhnliche MADSEN-Gestus, der „Labyrinth“ ein weiteres schönes Album sein lässt. Schade.

Tracklist:

1.Labyrinth
2.Mein Herz Bleibt Hier
3.Das Muss Liebe Sein
4.Zwischen Den Zeiten
5.Berlin, Was Willst Du Von Mir?
6.Lass Die Liebe Regieren
7.Blockade
8.Jeder Für Jeden
9.Mit Dem Moped Nach Madrid
10.Schön, Dass Du wieder da bist
11.Obenunten
12.Sieger

Alte Kommentare

von Heinzelmann 24.04.2010 09:06

hört sich ja entäuschend an. sehr schade. madsen war schon immer eine gradwanderung zwischen indie(rock) und alternative/radiorock... schade dass sie jetzt abgerutscht sind

von Raphael 24.04.2010 09:57

genau das waren sie für mich auch immer. ich habe meinen ohren auch echt kaum getraut..

von Kilian 24.04.2010 10:49

Mit dem ersten Album konnt ich noch was anfangen, dann gings bergab. Aber das sie so tief fallen hätte ich auch nicht erwartet.

von zote 26.04.2010 17:44

ich finde eher, das die review mehr auf die letzte Platte FIK passt. Die fand ich richtig mieß. Dagegen finde ich Labyrinth mal wieder besser, was ich inzwischen,vorallem nach der schlechten single, nicht erwartet hätte. Aber wirklich gern habe ich auch nur die erste gehört.

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media