Plattenkritik

Mahlstrom - Nach dem Stillstand

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.03.2013
Datum Review: 07.03.2013

Mahlstrom - Nach dem Stillstand

 

Die Band MAHLSTROM aus Ditzingen bei Stuttgart spielt deutschsprachigen, direkten Hardcore, der an Bands der 90er Jahre erinnert und dabei meist unbehelligt vom Einfluss des „modern Hardcore“ bleibt. So ist es!

Daneben ist ihre sehr ansprechend gestaltete zweite EP „Nach dem Stillstand“ auch ein charakteristisches Stück Musik geworden, denn nach einfühlsamen Songtiteln wie "Auf Eis", „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Kathargo zerstört werden muss“ oder „Vor kurzem vergessen“ ist die Band dem Hörer sehr nahe gekommen, so dass er glaubt, sie zu kennen.

Wie viele Schritte muss du gehn,
um zu erkennen, dass deine Spuren längst verwischt sind?
Wie viele Jahre musst du zählen,
bis du deiner Wichtigkeit bewusst wirst!
Ich verschwinde, ich verblasse, ich verschwinde
um frei zu sein!"


Sogar die einzelnen Charaktere hinter den Songs. Sie legen sich ihm zu Füßen und warten nur darauf, zertrampelt zu werden. Voller leidenschaftlicher Melancholie zerlegen sie ihr Inneres nach außen, um nicht das Ohrenmerk auf Nebensächlichkeiten zu lenken. MAHLSTROM sind noch nicht einmal Röhre, sondern allenfalls die Schwarzweißfernseher unter den ganzen Flachbildschirmen; dennoch strahlen sie bei einem klareren Bild ein wesentlich besseres Programm aus!

Hört euch „Nach dem Stillstand“ einfach selbst an.


Tracklist:
1. Zwingpfeil (02:39 Min.)
2. Auf Eis (04:43 Min.)
3. In unserer Stadt (03:28 Min.)
4. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Kathargo zerstört werden muss (03:40 Min.)
5. Vor kurzem vergessen (03:10 Min.)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media