Plattenkritik

Maintain - The Path

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.10.2013
Datum Review: 24.10.2013

Maintain - The Path

 

Schon lange gärte in mir der Wunsch, nach langer Zeit mal wieder ein griffiges Metalcore-Album zu hören. Kein amerikanisches Stakkato-Gewichse, kein langweilendes hart/zart und vor allem kein Nintendo-Core. Und was MAINTAIN mit ihrem Comeback „The Path“ abliefern, passt wie Arsch auf Eimer zu meinem Verlangen.

Gleich der Opener „New Shores“ zeigt, dass die Hamburger ein interessantes Stück Kollaboration aus Metal und Hardcore schmiedeten. Feine Schwedenmelodien („The Farewell“), die immer wieder mit geilem Mosh durchzogen werden („New Shores“, „In The Midst Of Doubt“, „Heritage“) und eine Ansammlung geballter Riffattacken mit dynamischen Wendungen machen „The Path“ zu einem Überraschungsalbum. Nach Jahren der Funkstille (das letzte Lebenszeichen in Form eines richtigen Albums liegt schließlich Jahre zurück) und auch nach einer mehr oder weniger geglückten Rückkehr 2011 mit einer Split (A TRAITOR LIKE JUDAS waren die Gegner darauf) schienen MAINTAIN tot. Aber dieses Album zeigt eine reife, auf den Punkt kommende Combo, die vor allem am Melodic Death Metal Trog der Zauberkräfte geleckt zu haben scheint. Wie sonst kommen einem THE DUSKFALL in den Sinn wenn es darum geht, Melodie und Härte auszureizen und unkitschig miteinander zu verbinden?

Gebt dieser Band eine Chance und lasst euch davon überzeugen, dass gut gemachter Metalcore alter Schule nach wie vor seine Daseinsberechtigung hat wenn er so gekonnt vorgetragen wird wie hier. Einfach gut!

Tracklist:
1. New Shores
2. Braving the Waves
3. The Farewell
4. In the Midst of Doubt
5. Kissing the Flames
6. Thrilled
7. Priorities
8. Deception
9. Heritage
10. Reign of Malice
11. The Day

Alte Kommentare

von Ray 25.10.2013 07:16

Ich kann mich dem Review nur ganz und gar anschließen! Schon nach dem ersten Lied hatte ich ein fettes Grinsen im Gesicht weil ich einfach nur baff und beeindruckt war! DAS ist genau der Metalcore den ich seit Jahren vermisst habe (nachdem Maroon ja jetzt schon Jahre lang keine Platte mehr rausgebracht haben) Ich habe Maintain schon seit dem ersten Album verfolgt und fand die Split mit A Traitor Like Judas auch richtig geil aber das hätte ich ihnen nie zugetraut, Hut ab, ich bin begeistert!

von Steve 26.10.2013 18:04

Wirklich fette Scheibe!!! KAnn mich auch nur anschließen.

von powder 28.10.2013 13:34

megafett!!!

von xasgx 03.11.2013 15:24

lahm...08/15..jungs sind aber nette kerle...

von xn 04.11.2013 20:21

ja, finds auch eher lahm...

von Henno 08.11.2013 17:11

Ist jetzt sicherlich nicht die Scheibe des Jahres, aber erstmal verdient die Band allein schon dafür anerkennung sich nach 15 Jahren immernoch weiterzuentwickeln und ausserdem, auch wenn sie jetzt nicht die Innovation schlechthin sind, "08/15" ist für mich was anderes.

von xgfx 11.11.2013 14:31

Habe mir die Platte zugelegt und bin wirklich überrascht, dass sie so zurückgekommen sind. Finde das Album super und habe sie mir letzten Donnerstag mit Napalm Death in Hamburg angesehen, auch live kommen die neuen Songs sehr gut!!! Die beiden neuen Gitarristen haben der Band auf jeden Fall sehr gut getan, gerade beim Songwriting und Eingängigkeit der Songs haben sie eine ordentliche Schippe draufgelegt. Hut ab!!!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media