Plattenkritik

Manatees - Untitled

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.02.2007
Datum Review: 07.02.2007

Manatees - Untitled

 

Wer braucht schon Albumtitel haben sich MANATEES gedacht und veröffentlichen diese Tage ihr unbetiteltes Werk via Motivesounds Recordings. Dass man auch den einzelnen Songs kryptische Titel (oder sind es doch römische Zahlen?) gegeben hat ist dann eigentlich nur konsequent. Wir haben es also mit einer durchgeknallten Bande von Seekühen oder auch Rundschwanzseekühen zu tun, deren Musik man nach eigener Angabe am besten laut und mit Drogen vollgepumpt hören sollte.

Bevor sich der Materie weiter genährt wird soll jedoch noch das erstaunlich schicke und interessante schwarz in schwarz Artwork mit seinen goldenen Inlay Verzierungen hervorgehoben werden. Das britische Trio versteht es jedenfalls Klangwände aufzutürmen, doomigen Schlamm mit ihren Schwanzflossen aufzuwühlen und ihre wuchtigen Körper durch Post-Rock Gefilde zu schlängeln. Zwischen NEUROSIS, ISIS und den SWANS zeigt man sich ungewöhnlich eigenständig und absolut durchgeknallt und wird damit ab sofort mit Sicherheit als Geheimtipp gehandelt werden. Wir empfehlen dieses Album nur mit einer äußerst stabilen und gefestigten Persönlichkeit zu konsumieren, denn auch ohne Drogen muss man höllisch aufpassen um nicht vom irren Strudel der Seekühe in den Wahnsinn gerissen zu werden.

Tracks:
1.I
2. II
3. III
4. IIII
5. IIIII

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media