Plattenkritik

Mandatory - Cataclysm

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.01.2012
Datum Review: 10.02.2012

Mandatory - Cataclysm

 

Die aus Linz kommenden MANDATORY veröffentlichen dieser Tage ihre neue vier Track EP namens „Cataclysm“. Recht ordentlich produziert, offenbart das Quintett eine recht hörbare Mischung aus melodischen DEATH- und THRASH METAL, den man so unter dem Stempel MODERN METAL laufen lassen kann.

Vom Songwriting recht straight ausgerichtet, erinnern die Songs ab und an eine SciFi-freie Variante von SCAR SYMMETRY, bei der das besonders fingerfertige Gitarrenspiel positiv in Auge sticht und sogar Parallelen an progressiv angehauchte Bands wie THE HUMAN ABSTRACT aufzeigt. Auch gesanglich bedient man sich gekonnt am allseits bekannten Growl/ Clean Konzept.
Leider kann man sich bei vier Songs, welche sich alle um die vier Minutenmarke bewegen, nur ein recht schwaches Bild von den Österreichern verschaffen. Was auffällt ist, dass sich MANDATORY schon recht „kantenfrei“ in ihren Songstrukturen bewegen und „Cataclysm“ wohlmöglich auch aufgrund der Produktion recht glatt rüberkommt.
Fakt ist aber, dass man spielerisch über ein großes Potenzial verfügt. Wenn es MANDATORY somit auf Albumlänge schaffen, das Level von „Cataclysm“ halten zu können und ihren Sound mit ein wenig mehr Aggressivität und dem gewissen „Punch“ auszustatten, sollte man in Zukunft noch durchaus mehr von ihnen hören.

Tracklist
1. Condition Zero
2. World Alight
3. The Road
4. In Quiet Moments

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media