Plattenkritik

Mansfield TYA - Seules Au Bout De 23 Secondes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.10.2009
Datum Review: 07.10.2009

Mansfield TYA - Seules Au Bout De 23 Secondes

 

Man könnte ein ganzes Buch über den Wandel der Popmusik schreiben. War es doch früher eher "uncool" sich als Fan alternativer Musik dem Pop zuzuwenden, so kommt man als musikalisch offener Charakter inzwischen kaum noch dran vorbei. Zumal es sehr wohl Acts gibt die mehr als relevant agieren. Eine Dame die schon seit Jahren in dieser Art und Weise ihren Weg geht ist REGINA SPEKTOR. Erst im Sommer diesen Jahres erschien ein neues Album der Dame welches nun allerdings schlagkräftige Konkurrenz bekommt.

MANSFIELD TYA aus Frankreich sind ein Duo aus Carla Pallone und Julia Lanoë, die sich alle Instrumente teilen und so ein virtuos schönes Album veröffentlichen. Meist vom Piano getragen wechselt man dann gerne mal zwischen Muttersprache und Englisch, bastelt hübsch zerbrechliche Pianostücke zusammen die nie melodramatisch oder einschläfernd daher kommen und kann so komplett überzeugen. Man nehme beispielsweise "So Long" mit Etienne Bonkomme und denke an TEGAN & SARA oder den schön schrägen Opener "Long Ago" und erfreue sich an niedlicher Popmusik. Überhaupt schwankt "Seules Au Bout De 23 Secondes" zwischen Niedlich und erschreckend erwachsen, zwischen fast schon Albern und hübsch arrangiertem Pop. Schönes Album.

Tracklist:

Long Ago
Lointaine
Sur Le plafond
Des Journees Ordinaires
Wasting My Time
Silver Silences II
Je ne Reve Plus
Why Not Die Together
My Lover Is Gone
Fantomes
Youre The woman
So Long
De Programme
Seules Au Bout De 23 Secondes

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media